Planen für die Zeit nach Stefan Soltesz

DerWesten
Stefan Soltesz leitet noch bis zur Saison 2012/2013 die Essener Oper und als Generalmusikdirektor die Philharmoniker.
Stefan Soltesz leitet noch bis zur Saison 2012/2013 die Essener Oper und als Generalmusikdirektor die Philharmoniker.
Bei den Essener Philharmonikern geben in dieser Saison einige Dirigenten ihr Debüt. Darunter könnte auch der künftige Nachfolger von GMD und Intendant Stefan Soltesz oder potenzielle künftige Gastdirigenten sein.

Essen. Die Theater- und Philharmonie (TuP) bereitet Publikum und Philharmoniker auf die Zeit nach Generalmusikdirektor und Aalto-Intendant Stefan Soltesz vor, dessen Vertrag 2013 endet.

So wird im 3. Sinfoniekonzert nicht wie angekündigt Mahlers „Auferstehungssinfonie“ unter Soltesz, sondern Werke von Mendelssohn und Schubert unter Leitung von Pablo Heras-Casado erklingen. Der Spanier, der bereits Oper und Philharmonie besichtigte (die WAZ berichtete) gilt als ein Kandidat für die Soltesz-Nachfolge. Das 1. Sinfoniekonzert leitet der Brite Michael Francis. Eine Wahl, die Soltesz traf, der statt Fabio Luisi die Neuproduktion von Strauss’ „Elektra“ an der Oper Rom übernimmt. Auch das 7. Sinfoniekonzert und die Premiere von „Eugen Onegin“ wird Soltesz anders als angekündigt nicht selbst leiten. Für die Neuproduktion von Mozarts Oper „Die Entführung aus dem Serail“ konnte Soltesz mit Christoph Poppen den Chef der Deutschen Radion Philharmonie Saarbrücken Kaiserslauten als musikalischen Leiter gewinnen.