Pläne für Berufskolleg Holsterhausen in der Kritik

Das ehemalige Berufskolleg Holsterhausen steht leer.
Das ehemalige Berufskolleg Holsterhausen steht leer.
Foto: Jan Dinter
Als "bürgerunfreundlich" empfindet der Runde Umwelttisch Essen das Ja des Planungsausschusses zum Bebauungsplan des ehemaligen Berufskollegs in Holsterhausen. Vor dem Ratsentscheid sollen die Holsterhauser gehört werden.

Essen. Der Runde Umwelttisch Essen hält die Zustimmung des Planungsausschusses für den Bebauungsplan des ehemaligen Berufskollegs in Holsterhausen für „bürgerunfreundlich“. „Wir fordern, vor dem endgültigen Beschluss durch den Stadtrat Ende November, die Bürger noch einmal anzuhören. Schließlich laufen noch die Workshops der Holsterhauser Anwohner“, sagt Horst Pomp vom Umwelttisch.

Nach Diskussionen um die Fläche an der Holsterhauser/Rubensstraße stehen die Eckdaten für eine Art „neue Mitte“ Holsterhausen mit Wohnen, Dienstleistungen und Einzelhandel so gut wie fest. Derweil treffen sich aber noch regelmäßig Bürger bei der Turnvereinigung Holsterhausen, um eigene Ideen einzubringen. Der nächste Termin ist am Samstag, 15.30 Uhr, Keplerstraße 93.

Der Umwelttisch sieht das Vorhaben kritisch, weist u.a. hin auf eine vertane Chance zur Schaffung einer größeren Grünfläche als bislang geplant.