Piratenflaggen bei Pro-NRW-Demo

Aktivisten der rechtspopulistischen Partei Pro NRW haben am Samstag vor einem Asylbewerberheim in Haarzopf demonstriert. Mit gut einer Stunde Verspätung kamen rund 30 Rechte am Ort ihrer Kundgebung an, wurden dort laut Polizei von 250 Gegendemonstranten, darunter 70 Antifa-Aktivisten, empfangen.

Info machte schnell die Runde

Alles blieb ruhig - und doch gab es am Rande der Demo Aufregung: In den Reihen der Pro-NRW-Demonstranten wehten zwei Flaggen der Piratenpartei. Das hat der Landesverband der Piraten sofort „aufs Schärfste verurteilt“.

Schnell machte die Beobachtung im Kurznachrichtendienst Twitter die Runde, schnell wurden die Piraten gedrängt, sich zu positionieren. „Piraten-Flaggen bei Pro NRW“, fragte ein Nutzer, „wie geht ihr damit eigentlich um?“

Die Reaktion der NRW-Piraten folgte prompt: „Die Piraten NRW begrüßen die Vielfalt im Zusammenleben mit Menschen unterschiedlicher Herkunft und demonstrieren heute, in den kommenden Tagen und auch in Zukunft bei jeder sich bietenden Gelegenheit gegen Pro NRW und ihre menschenfeindlichen Positionen.“ Christina Herlitschka, stellvertretende Piraten-Landeschefin, kündigt rasche Konsequenzen an: „Doppelmitgliedschaften in der Piratenpartei und in einer Organisation oder Vereinigung, deren Zielsetzung den Zielen der Piratenpartei widerspricht, dulden wir nicht. Wir werden gegen solche Personen in jedem Fall Parteiausschlussverfahren einleiten, sofern sie überhaupt Mitglied bei den Piraten sein sollten.“

Meldungen von Überläufern

In den vergangenen Wochen und Monaten hatte es wiederholt Meldungen über Überläufer von den Piraten zu den Gruppierungen der rechtspopulistischen Pro-Köln- und Pro-NRW-Bewegung gegeben. Erst Anfang März hatte ein Kölner Mitglied der Piraten bekanntgegeben, zu Pro NRW zu wechseln. Im Dezember war bereits der einstige Sprecher der Piratenpartei in Duisburg, Andreas Winkler, zu Pro NRW übergelaufen.

Die rechtspopulitische Partei Pro NRW feierte damals die Neumitglieder stolz in einer Pressemitteilung und sagte voraus, dass noch mehr „hochrangige ehemalige Funktionäre der zerbröselnden Piratenpartei den Weg zu uns finden“ würden. „Das Piratenschiff sinkt, und Pro NRW entert“, rief ein Sprecher von Pro NRW bei der Demo in Essen.