Essen

Paukenschlag bei Prozess nach Tötung von Esra C. (†26): Richter lässt Handy der Schwester von Samir B. beschlagnahmen

Samir B. (35) steht wegen Totschlags vor Gericht.
Samir B. (35) steht wegen Totschlags vor Gericht.
Foto: Volker Hartmann
  • Samir B. soll seine Verlobte Esra C. mit einem Beil getötet haben
  • Die Schwester des Angeklagten will dazu vor Gericht nichts sagen
  • Der vorsitzende Richter lässt aber ihr Handy beschlagnahmen

Essen. Eigentlich wollte sie gar nicht vor Gericht erscheinen. Die Schwester (44) von Samir B. (35), der angeklagt ist, seine Verlobte Esra C. (†26) mit einem Beil getötet zu haben, ließ über ihren Anwalt verlauten, sie sei krank. Außerdem würde sich die Anreise aus dem baden-württembergischen Buchen nicht lohnen, da sie die Aussage sowieso verweigern würde.

Der vorsitzende Richter Jörg Schmitt ließ sie dennoch antanzen und sorgte am vierten Tag des Prozesses gegen Samir B. für einen Paukenschlag, nachdem sie wie angekündigt umfassend von ihrem Zeugnisverweigerungsrecht Gebrauch machte.

-------------------------------------

• Mehr zum Prozess gegen Samir B.:

Prozess nach Tötung von Esra C. (†26): Was Samir B. im Flugzeug nach seiner Festnahme den Polizisten erzählte

„Streit war Normalzustand“ – So beschreibt ein Nachbar die Beziehung zwischen Samir B. und der getöteten Esra C. (†26)

• Top-News des Tages:

Mädchen (15) in Dortmund getötet: Böse Gerüchte und viele Fragen nach Tod auf Parkdeck

Nach Aufnahme-Stopp für Ausländer bei der Essener Tafel: Unbekannte beschädigen Fahrzeuge und Türen der Tafel

-------------------------------------

„Dann werden wir ihr Handy beschlagnahmen“, sagte Schmitt und sorgte für Rumoren im Zuschauerraum. Er erklärte der völlig schockierten Schwester, dass er darin Informationen vermute, die verfahrensrelevant sind.

Tote Mutter (26) in Gelsenkirchen

Dabei hat er es vor allem auf den Chatverlauf zwischen Samir und seiner Schwester, bei der der Angeklagte zeitweise wohnte und zu der er ein inniges Verhältnis hat, abgesehen.

Smartphone beschlagnahmt, Chatverläufe dürfen nicht verwendet werden

Auch Samir B.s Anwalt Wolf Bonn widersprach der Beschlagnahmung vehement, berief sich auf das Beschlagnahmungsverbot bei Angehörigen des Angeklagten.

>> Eskalation bei Prozess gegen Samir B.: Richter schmeißt Zuschauer raus

Nach mehreren Beratungen wurde das Smartphone dennoch beschlagnahmt, Chatverläufe dürfen jedoch nicht verwendet werden. Aus gespeicherten Daten, unter anderem den Daten eines Telefonats mit der Schwester kurz nach der Tat, könnten dennoch verfahrensrelevante Informationen gewonnen werden.

Auch der Bruder (41) und der Neffe (22) wurden anschließend vernommen, verweigerten jedoch ebenso die Aussage.

+++++++++
Du willst immer wissen, was in Essen los ist? Dann klicke hier und hol dir den kostenlosen Essen-Newsletter von DER WESTEN.

 
 

EURE FAVORITEN