Essen

Pärchen streitet heftig im Essener Hauptbahnhof - Mann (37) eilt zur Hilfe und lässt die Situation erst richtig eskalieren

Mit Schlägen und Pfefferspray (rechts) ging der Zeuge auf den streitenden Freund los.
Mit Schlägen und Pfefferspray (rechts) ging der Zeuge auf den streitenden Freund los.
Foto: Knut Vahlensieck / FUNKE Fotoservices, Bundespolizei NRW, Montage: DER WESTEN
  • Ein Pärchen stritt sich lauthals im Essener Hauptbahnhof
  • Ein Mann (37) sieht es und geht dazwischen
  • Er verprügelt den Freund und zückt dann noch sein Pfefferspray

Essen. Auf sehr rabiate Weise schlichtete ein Mann (37) am Samstagnachmittag einen Beziehungsstreit am Hauptbahnhof Essen. Dort stritt sich ein Pärchen (23, 21) lautstark.

Ein Zeuge sah die beiden und deutete den Streit als Angriff auf die Frau (23). Er ging dazwischen und beendete den Streit – allerdings auf fragwürdige Weise.

-------------------------------------

• Mehr Themen:

Branchenkenner über Naketano-Aus: Ist das der „ziemlich dumme“ Grund für das Ende der Kultmarke?

Vorerst keine weiteren Flüchtlinge für die Stadt Essen - das ist der Grund

Rettungswagen-Randale: Mann (44) rastet am Essener Hauptbahnhof aus und attackiert Sanitäter

-------------------------------------

Ohne Vorwarnung schlug er auf den Mann (21) ein, zückte anschließend noch sein Pfefferspray. Erst hinzugerufene Sicherheitsmitarbeiter der Deutschen Bahn zogen den 37-Jährigen von dem Freund weg und entwaffneten ihn, bevor er das Spray einsetzte.

In einer Befragung konnte er laut Bundespolizei glaubhaft vermitteln, dass er eine körperliche Auseinandersetzung befürchtete und der Frau helfen wollte. Ein Ermittlungsverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung gibt es trotzdem. So wird entschieden, ob der Mann Nothilfe geleistet oder sich strafbar gemacht hat.

+++++++++
Du willst immer wissen, was in Essen los ist? Dann klicke hier und hol dir den kostenlosen Essen-Newsletter von DER WESTEN.

 
 

EURE FAVORITEN