FC Kray spielt am Sonntag zum ersten Mal „lärmberuhigt“

Thorsten Schabelon
Jubeln ja, aber bitte nicht zu laut: Am Sonntag müssen Trommeln und Fanfaren in der Kray-Arena draußen bleiben.
Jubeln ja, aber bitte nicht zu laut: Am Sonntag müssen Trommeln und Fanfaren in der Kray-Arena draußen bleiben.
Foto: WAZ FotoPool
Fußball ohne Fanfaren und Trommeln: Was für echte Fans wie ein schlechter Scherz klingt, muss am Sonntag laut richterlicher Anweisung in der Kray-Arena umgesetzt werden. Anwohner hatten geklagt und vom Verwaltungsgericht Gelsenkirchen Recht auf die Lärmberuhigung bekommen.

Essen-Kray. Am Sonntagnachmittag empfängt Fußball-Oberligist FC Kray den VfL Rhede. „Der FC Kray setzt“, so heißt es vorab in einer Mitteilung, „auf die tolle Unterstützung der Supporter und Fans, um die Punkte an der Buderusstraße zu behalten.“

Allerdings dürfen die Fans ihren Herzensclub nicht so engagiert und so laut wie bisher unterstützen: Denn es wird das erste Liga-Heimspiel in der Kray-Arena sein, nachdem bei einem Güterichter-Termin am Verwaltungsgericht Gelsenkirchen eine Lärmberuhigung für das Stadion an der Buderusstraße beschlossen wurde. Trommeln und Fanfaren sind verboten.

Zur Kontrolle ist der Verein als Gastgeber gefordert. Auch die Lautsprecher dürfen nicht mehr während des Spielbetriebs benutzt werden. Hier obliegt die Aufsicht der Stadt. Eine Bürgerin vom anliegenden Tübbingweg hatte, stellvertretend für weitere Anwohner, gegen die Stadt als Stadion-Besitzer geklagt und die Lärmberuhigung zugestanden bekommen.