Facebook-Gruppe will den Müll am Baldeneysee einsammeln

Norbert Ahmann
Das Vereinsheim des TV Kupferdreh: Dort steht am Samstag ab 9 Uhr der EBE-Container für den Plastikmüll parat.
Das Vereinsheim des TV Kupferdreh: Dort steht am Samstag ab 9 Uhr der EBE-Container für den Plastikmüll parat.
Foto: WAZ Fotopool
Nachdem der Wasserspiegel des Baldeneysees abgesenkt wurde, ist viel Müll zu Tage gekommen. Die Facebook-Gruppe „Aktion sauberer Baldeneysee“ will aufräumen.

Essen-Kupferdreh. Ob der Baldeneysee wirklich undicht ist, das muss sich erst zeigen. Nachdem der Wasserspiegel in den vergangenen Tagen wie berichtet um stattliche 75 Zentimeter abgesenkt wurde, um mögliche Leckagen zu orten, betreibt der Ruhrverband derzeit akribische Ursachenforschung. Hier und da sieht es am Seeufer bereits aus wie bei Ebbe an der Nordsee.

Der Grund liegt noch im Verborgenen, was aber bereits feststeht: Trotz der allgemein guten Wasserqualität gibt’s noch immer jede Menge Müll, den das Niedrigwasser nun nach und nach zu Tage fördert, wo der bei einem normalem Wasserspiegel ansonsten kaum entdeckt worden wäre.

Müll im Naherholungsgebiet? Ein Zustand, der vielen Menschen gehörig auf die Nerven geht. Menschen wie Dirk Niggemann etwa.

Plastik, Schrott, alte Bierfässer

Der 44-Jährige lebt im „Grenzgebiet“ von Überruhr und Burgaltendorf, und als er neulich mit seiner Liebsten am an sich malerischen See spazieren ging, da sah er eine Menge des Elends. Müll in nahezu all seinen Facetten. In erster Linie Plastikabfälle, aber auch Schrott, alte Bierfässer und, und, und. Kaum etwas, das es nicht gibt, obwohl man ja eigentlich denken sollte, dass halbwegs normal tickende Menschen keinen Müll in einem See versenken, erst recht nicht in einem so schönen.

Ein frommer Wunsch, was auch Niggemann schnell feststellen musste. Die Gegend in Höhe des Kupferdreher Turnvereins etwa, oder das Vogelschutzgebiet seien besonders betroffen. „Hier und da kann man einen echten Plastikteppich ausmachen.“

Dirk Niggemann überlegte nicht lange, sondern ging in die Offensive. Via Facebook eröffnete er die Gruppe "Aktion sauberer Baldeneysee", und binnen kürzester Zeit meldeten sich allerlei Mitstreiter, die dem Müll nun aktiv an den Kragen gehen wollen. „Darunter auch welche, die ich gar nicht kenne.“

Sehr erfreulich zudem: Bei wichtigen „Instanzen“ wie dem Ruhrverband, der Unteren Landschaftsbehörde oder den Entsorgungsbetrieben Essen (EBE) trat Niggemann offene Türen ein und erntete ausschließlich Unterstützung. So stellen die EBE einen 10m3 großen Container zur Verfügung, zudem gibt’s die Erlaubnis, auch im Vogelschutzgebiet Müll zu sammeln.

Am Samstag, 6. Dezember, nun ist Ziehung. Um 9 Uhr treffen sich alle, die zugesagt haben oder die vielleicht auch spontan mitmischen wollen, an der Sporthalle des TV Kupferdreh (Parkplatz, Prinz-Friedrich-Platz 2). Möglichst wetterfest, mit Watthose, Gummistiefeln und Handschuhen. Niggemann: „Das wird echte Arbeit.“ Zur Seite der Facebook-Gruppe.