15-Jähriger beim „S-Bahn-Surfen“ schwer verletzt

Essen-Frohnhausen.. Sein Leichtsinn hat einen 15-Jährigen am Mittwoch ins Krankenhaus gebracht. Am Bahnhof in Frohnhausen sprang er auf das Trittbrett einer S-Bahn, um an der Außenwand zu „surfen“. Er rutschte ab und verletzte sich schwer. 38 Züge kamen anschließend 480 Minuten zu spät.

Weil er an der Außenwand einer S-Bahn „surfen“ wollte, ist ein 15-Jähriger am Mittwochabend schwer verletzt worden. Nach ersten Ermittlungen der Bundespolizei verließ der Jugendliche zunächst in Begleitung von fünf Freunden die S-Bahn und sprang dann, nach der Anfahrt des Zuges auf ein Trittbrett, um noch einige Meter an der Außenwand des Zuges mitzufahren.

Dabei rutschte er ab und geriet zwischen S-Bahn und Bahnsteig. Bei dem Sturz zog er sich schwere Verletzungen zu. Nach notärztlicher Versorgung wurde der 15-Jährige ins Krankenhaus gebracht. Durch den Vorfall wurden die Betriebsgleise für den Zugverkehr in der Zeit von 19.27 Uhr bis 20.02 Uhr gesperrt. 38 Züge hatten insgesamt 480 Minuten Verspätung.

EURE FAVORITEN