Veröffentlicht inEssen

NRW-Spedition wütet: „Eure Lichthupe ist mir sowas von sche**egal“ – Das sind die Reaktionen im Netz

UnfallLkw.PNG

Essen. 

Mit den Worten „Mir persönlich ist eure Lichthupe, Mittelfinger usw sowas von sch***egal“ und einem dramatischen Unfallfoto rechnete die Spedition Pohlmann GmbH aus Senden auf Facebook mit Autofahrern ab.

Viele Verkehrsteilnehmen wüssten überhaupt nicht, wie breit ihr Auto sei und wie schmal dagegen ein Fahrstreifen in der Baustelle sei, so die Spedition. In der Baustelle sollten sie den linken Fahrstreifen einfach mal nicht benutzen. Die Zeitersparnis sei auch gering. Unfälle könnten verhindert werden.

An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von Facebook, der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden.

Über 6000 Likes bekam der Beitrag bisher. Mehr als 13.000 mal wurde er bereits geteilt.

Auch die Reaktionen waren breit gefächert

Es gab Lob und Zustimmung:

Famstru A. lobt den Post der Speditionsfirma: „Toll geschrieben, aber sinnlos: Der deutsche Autofahrer gibt in der Regel sein Hirn ab, sobald er den Zündschlüssel umdreht und benimmt sich, als wäre er der einzige Mensch auf der Straße…Fußgänger, Radfahrer und andere Autofahrer sind für hin nur ein Trugbild, was nicht wirklich existiert…so weit sind wir schon…“

Frank O. stimmt zu: „Ich erlebe es jeden Tag auf der A40 von Bochum Richtung Dortmund! Da drängeln SUV’s, Luxuskarossen und Transporter sich bald gegenseitig von der linken Spur! Ohne Rücksicht auf Verluste. Und fahren bei Fahrzeugen, die die Spur benutzen dürfen, ihnen aber zu langsam sind, bis auf 1-2 Meter auf. Ein gefährliches und rücksichtsloses Verhalten, das NIE geahndet wird. Entweder ist keine Polizei da oder sie kümmert sich nicht drum (wie gestern gesehen)!“

• Mehr Themen:

Achtung Gewitter! Deutscher Wetterdienst warnt vor Blitzschlag in diesen Städten

Schäferhund beißt Beagle in Herten das Ohr halb ab: So dreist reagierte das Frauchen

• Top-News des Tages:

Salif Sané zum FC Schalke 04: Darum wäre der Transfer für die Schalker so ein großer Gewinn

NRW-Spedition rechnet mit Autofahrern ab: „Mir persönlich ist eure Lichthupe sowas von sche**egal!“

————————————-

Die Geschwindigkeit sollte begrenzt werden:

Sascha T. schreibt: „Kann man machen. Und die Höchstgeschwindigkeit auf 130. Die meisten PKW Fahrer kommen mit höheren Geschwindigkeiten nämlich nicht wirklich klar. Denken, immer die Kontrolle zu haben. Trugschluss! Wenn ich sehe was für waghalsige Manöver manche ausführen (von der Mittelspur auf die Linke mit 130, während Jemand mit 200 Sachen angerauscht kommt), kann ich nur mit dem Kopf schütteln. Musste schon so krass in die Eisen gehen. Und ein Bußgeld für das einscheren in den Sicherheitsabstand der Lkws, damit man ordentlich abbremsen kann, weil man die Ausfahrt noch erwischen will. Und das Überholen der Lkws in den Baustellen. Auch direkt einen Punkt. Fallen mir noch mehr Sachen ein, aber das sprengt den Rahmen… wenn wir schon mal dabei sind.“

Warum Lkw eigentlich nicht überholen?

Michael K. fragt: „Warum sollte man einen LKW in einer Baustelle nicht überholen dürfen? Wenn er nicht die zulässige Höchstgeschwindigkeit fährt und mein Auto die zulässigen Maße für die linke Spur hat, besteht keinerlei Grund ihn nicht überholen zu dürfen.“

Kati G. ist auch der Meinung, dass sie noch in der erlaubten Geschwindigkeit überholen kann, wenn der Lkw-Fahrer nicht die Höchstgeschwindigkeit fährt, und meint: „Die meisten wissen nicht wie breit ihr Auto ist, das stimmt wohl. Aber meins passt dran vorbei und ich bekomm das Kotzen wenn einer links hinterm LKW bleibt weil er sich in die Hose sch..t.“

Daraufhin kontert Marcel W.: „Wenn jemand meint, nicht am LKW vorbei fahren zu wollen, ist es sein Ding. 😉
Wenn du KATI es eilig hast, fahr einfach 10min eher los.

Auch Lkw-Fahrer würden Fehler machen:

Michael M. beschreibt seinen Eindruck als Pkw-Fahrer: „Also als Pendler kann ich nur sagen das die Lkw durch ihre rücksichtslose Fahrweise unerträglich sind. Da wird überholt oder rausgezogen ohne Rücksicht. Sicherheitsabstand ist ein Fremdwort. Das mag nicht für jeden gelten…ist aber mein Eindruck als PKW Fahrer“

H.A.M. wird sogar von Lkw-Fahrern überholt: „Ostermontag mit Wohnwagen auf der A1. Tempomat auf 90, damit ich niemanden behindere. Wer überholt mich ständig? Lkws! Und 90 sind bei meinen Volvo 90.“

Überholen auf der linken Spur? Ja oder nein?

Steffi B. kann „das blöde Überholen in Baustellen“ nicht verstehen. Sie schreibt: „In der Schweiz hab ich an den Baustellen letzten Schilder gesehen das im „offenen Reißverschluss System“ gefahren werden soll. Also versetzt. Absolut richtig. Dieses blöde überholen in den Baustellen versteh ich nicht. So eilig kann es doch keiner haben

Stefanie W. hat Angst auf der rechten Spur zwischen Lkw zu fahren: „Gestern gelesen…. gedacht :Okay….
heute in der Baustelle auf der rechten Spur vom LKW die Lichthupe bekommen inclusive Inventur meines Kofferraum… oder warum auch immer der Kollege so dicht aufgefahren ist….
von der Angst zwischen zwei solcher LKW zerquetscht zu werden ganz zu schweigen…. “

Gerda Z. fordert mehr Blitzer in Baustellen: „gerade da in den Baustellen sollten die Blitzer stehen und nicht dort wo keine Gefahr besteht !“

Hagi G. lässt das Überholen generell sein. Aus diesem bestimmten Grund, wie er schreibt: „Im Baustellen Bereich fahr ich gerne Rechts, weil mich das Geschleiche Links ankotzt. Ähnlich ist es vor Verengungen, da ist man Links völlig überfordert und so tingelt man gemütlich mit 40 an den angeblich tollen Fahrern vorbei.

Und Jenni B. sieht die Sache ganz gelassen: „Ich habe mir mittlerweile abgewöhnt, im Baustellenbereich zu überholen. Besser ich komme sicher an, als dass irgendwas schief läuft und ich dann nichts mehr von meinem Leben habe! Und wem es nicht gefällt, dass ich mich an die Regeln halte, der hat Pech gehabt! Ich lasse mich von niemanden aus der Ruhe bringen!“

Abschließend stimmt Dieter M. der Spedition auch zu: „Ich kann der Spedition nur zustimmen- was da manchmal abgeht ist Irrsinn-unüberlegt von beiden Seiten- egal ob Pkw oder LKW“ (jk)