NPD-Demo in Essen ohne Fackelaufmarsch - Antifa ruft zum Protest auf

Die NPD-Demo am Freitag gegen die Unterbringung von Flüchtlingen in der ehemaligen Hauptschule Lohstraße in Essen wird ohne Fackelaufmarsch stattfinden. Das wurde Donnerstag mit der Polizei vereinbart. Die Antifa hat derweil zu Protesten gegen die NPD-Veranstaltung aufgerufen.

Essen. Die NPD wird bei ihrer geplanten Kundgebung gegen die Unterbringung von Flüchtlingen in der ehemaligen Hauptschule Lohstraße am Freitag von 18 bis 20 Uhr am Frintroper Wasserturm auf einen Aufmarsch mit Fackeln verzichten. Das wurde am Donnerstag beim so genannten Anmeldergespräch mit der Polizei vereinbart. Die Antifa hat inzwischen zu Protesten gegen die NPD-Veranstaltung aufgerufen.

Protest gegen Rassismus

Antifa-Sprecherin Tessa Kuijer: „Wir fordern die Menschen auf, am Freitag nach Frintrop zu kommen und den Protest gegen Rassismus und Fremdenfeindlichkeit auf die Straße zu tragen. Wenn sich Anwohnerinitiativen und rechtsradikale Parteien gegen die Schwächsten der Gesellschaft wenden, ist Solidarität dringend notwendig.“ Die Polizei geht davon aus, dass es eine kurzfristig angemeldete Gegendemonstration geben wird.

 
 

EURE FAVORITEN