Herbartschule ist jetzt nach Peter Ustinov benannt

Julia Witte
Die Herbartschule in Katernberg heißt jetzt Peter-Ustinov-Schule.
Die Herbartschule in Katernberg heißt jetzt Peter-Ustinov-Schule.
Foto: WAZ FotoPool
Die ehemalige Herbartschule in Katernberg heißt jetzt Peter-Ustinov-Schule. Zu den offiziellen Feierlichkeiten reiste Igor Ustinov aus der Schweiz an. Er ist der Sohn des prominenten Namensgerbers.

Katernberg.  Jetzt ist es offiziell. Ab sofort besuchen die 145 Schüler der Grundschule an der Straße Auf der Reihe in Katernberg die Peter-Ustinov-Schule. Der ehemalige Namensgeber dieser Schule, der Philosoph Johann Friedrich Herbart, hat somit nach vielen Jahrzehnten ausgedient.

„Eine große Auszeichnung“

Ganz überraschend kam die Umbenennung natürlich nicht, wird das künstlerische Projekt der Schule, die „Ustinov Opera School“, schließlich schon seit vielen Jahren von der Peter-Ustinov-Stiftung gefördert. Als dann vor einigen Monaten seitens der Stiftung das Angebot kam, der Schule den Namen des verstorbenen britischen Künstlers zu geben, mussten Schulleiterin Angelika Sass-Leich und die anderen Beteiligten nicht lange überlegen.

„Es ist eine große Auszeichnung für unsere Bildungsprojekte. Unser Schwerpunkt, die musisch-kulturelle Förderung durch die Ustinov-Opera-School, bringt seit jeher positive Effekte für das gesamte schulische Lernen“, begründet Sass-Leich den langjährigen Erfolg der Kooperation. So wartete man auf den Beschluss einer Schulkonferenz sowie auf das Okay der Vertreter der Bezirksvertretung VI, die aber alle ohne zu zögern in die Umbenennung einwilligten.

Mit dem Namen, so unterstreicht die Schulleiterin, könne sich die Schule beispiellos identifizieren; die Ideale des 2004 verstorbenen Sir Peter Ustinovs wolle man auch in Zukunft weiter verfolgen.

„Der Name Peter Ustinov steht für Werte wie Weltoffenheit, Zivilcourage, Mut, Humor und Lebensfreude“, wie der Stiftungsvorsitzende Peter Sicking zusammenfasst.

Einer, der es wohl ganz genau wissen muss, ist Sohn Igor Ustinov, der für die offizielle Umbenennungs-Zeremonie und die Feierlichkeiten extra aus der Schweiz in den Essener Norden reiste. Er bezeichnet die Namensgebung als „große Ehre“ und: „Es ist mehr als nur ein Name, den diese Schule jetzt trägt“, erklärte er in Englisch. Sein Vater hätte sich stets für die Belange der Kinder, für eine Gesellschaft des gegenseitigen Respekts und der Vielfalt sowie für Chancengleichheit im Bildungssystem eingesetzt.

Nicht umsonst lautet daher auch das Leitmotiv der Stiftung „Für Kinder. Gegen Vorurteile.“

Die ehemalige Herbartschule ist somit die erste Grundschule in Deutschland, die Ustinovs Namen trägt und insgesamt die achte Schule in Deutschland. Die Trägerschaft erfolgt nach wie vor durch die Stadt Essen.