Das graue Ruhrgebiet hat Farbe bekommen

Austellung Buntstiftzeichnungen von Karl-Heinz Stachowitz in der Kulturtankstelle in Essen. Hier die Zeche Zollverein. Foto am 25.10.2013 Foto: Jörg Schimmel / WAZ FotoPool
Austellung Buntstiftzeichnungen von Karl-Heinz Stachowitz in der Kulturtankstelle in Essen. Hier die Zeche Zollverein. Foto am 25.10.2013 Foto: Jörg Schimmel / WAZ FotoPool
Foto: WAZ FotoPool
Karl-Heinz Stachowitz zeigt im Kulturtankstellenshop seine Buntstiftzeichnungen. Er hat seinen ganz eigenen Blick auf das Ruhrgebiet. Die Ausstellung in Essen ist noch bis zum 31. Oktober zu sehen.

Altenessen.  Wer die feinen Zeichnungen von Karl-Heinz Stachowitz im Kulturtankstellenshop der Zeche Carl sieht, fühlt sich unweigerlich an die Geschichte des Ruhrgebiets erinnert. Der Altenessener Stachowitz hat einst angefangen, mit Bleistiften zu zeichnen. Inzwischen nutzt er Buntstifte. Und so wie das Ruhrgebiet früher grau war, ist es heute eben viel bunter geworden.

Auf den Zeichnungen des 80-Jährigen ist dieser Farb-Gewinn unübersehbar. Karl-Heinz Stachowitz geht mit offenen Augen durch die Region und das Leben. „Dabei fixiere ich Sachen, die mir auffallen“, sagt der pensionierte Ingenieur, der über 40 Jahre im Bergbau tätig war. Seine Augen bleiben oft an Elementen der Industriekultur hängen. Die werden dann mit dem Buntstift gebannt. „Wenn ich Zeit habe und davon habe ich genug. Und wenn ich Lust habe. Die habe ich aber nicht immer.“

Noch bis Donnerstag, 31. Oktober, sind die Zeichnungen von Karl-Heinz Stachowitz im Kulturtankstellenshop an der Altenessener Straße 245 zu sehen. Der Altenessener ist zu den Öffnungszeiten von 15 bis 17 Uhr täglich vor Ort.

 
 

EURE FAVORITEN