Essen

„No Go Area“ Essen Hauptbahnhof? Tchibo, Massenschlägerei, Randale nach Zombie-Walk: die 10 heftigsten Vorfälle der letzten Wochen

Der Tchibo im Essener Hauptbahnhof wurde am Montag förmlich zerlegt.
Der Tchibo im Essener Hauptbahnhof wurde am Montag förmlich zerlegt.
Foto: Bundespolizei
  • Immer wieder knallt es am Essener Hauptbahnhof
  • Der Bahnhof wird ein immer heißeres Pflaster
  • Dass waren die schlimmsten Vorfälle der letzten Wochen

Essen. Der Hauptbahnhof in Essen scheint ein immer heißeres Pflaster zu werden. Nicht erst seit dem Gewaltausbruch von Jugendlichen im Tchibo steht der Bahnhof im Fokus – in jüngster Zeit gab es eine ganze Reihe von, teilweise gravierenden, Vorfällen.

Über diese Vorfälle berichtete DER WESTEN in den vergangenen vier Wochen:

Rohe Gewalt bei Tchibo - Sieben Jugendliche verwüsten Filiale

Im Hauptbahnhof Essen haben sieben Jugendliche am Montag die Tchibo-Filiale verwüstet. Zuvor hatten sie im Personentunnel mit einer Frau gestritten. Zwei Ladendetektive schritten ein, einer von ihnen wurde verletzt.

Hier gehts zum Artikel.

Hunderte Männer randalieren nach Zombie-Walk in Essen

Eskalation am Essener Hauptbahnhof

Hunderte Männer hatten nach dem Zombie-Walk am Halloween-Abend am Essener Hauptbahnhof randaliert. Die Bundespolizei musste den Bahnhof zeitweise sperren.
Eskalation am Essener Hauptbahnhof

In Essen kam es nach dem friedlichen Zombie-Walk an Halloween zu schlimmen, diesmal realen, Szenen. Am Hauptbahnhof Essen randalierten aggressive Männergruppen. Die Bundespolizei musste den Bahnhof räumen und zeitweise sperren. Insgesamt 1230 Platzverweise sprach die Polizei aus.

Alles zur Randale findest du hier.

Massenschlägerei am Rande von „Essen Original“ - 40 Leute prügeln sich

Dieses Video zeigt, wie es nach der Massenschlägerei bei Essen Original weiter ging

Ein Dutzend Männer pöbeln sich zwischen Zug und Bahngleisen an. Nach der Massenschlägerei am Essener Hauptbahnhof ließen die Täter nicht voneinander ab. Diese Szenen zeigen, was am Mülheimer Hbf passiert ist.
Dieses Video zeigt, wie es nach der Massenschlägerei bei Essen Original weiter ging

„Essen Original“, das Stadtfestival mit zahlreichen Bands und zwischenzeitlich 11.000 Zuschauern verlief laut Polizei größtenteils ruhig. Doch ein Vorfall am Rande des Festivals störte die friedliche Bilanz gewaltig. Am Essener Hauptbahnhof prügelten sich rund 40 Leute.

Mehr Infos.

Bundespolizist mit voller Wucht in die Hand gebissen

In der Halloween-Nacht nahm ein Einsatz am Essener Hauptbahnhof für einen Bundespolizisten ein schmerzhaftes Ende: Ein 49-Jähriger biss ihm derart stark in die linke Hand, dass der Polizist seinen Dienst abbrechen und ins Krankenhaus gebracht werden musste.

Den Fall kannst du hier nachlesen.

Mann mit 2500 Euro in der Unterhose greift Polizisten an

Mit viel Bargeld in der Unterhose wurde ein Mann am 13. November im Hauptbahnhof von der Bundespolizei aufgegriffen. Erst versuchte er zu flüchten, nach der Festnahme wehrte er sich heftig, schlug und trat nach den Beamten. Woher das Geld kam, konnte er nicht erklären.

Hier geht es zum Bericht.

Ladendieb reibt sich mit Scheiße ein, um Festnahme zu verhindern

Mit einer besonders abartigen Ekel-Taktik wollte am 11. November ein 44-Jähriger eine Durchsuchung durch die Polizei verhindern. Der Mann hatte in einem Drogeriemarkt Waren im Wert von rund 100 Euro geklaut. Als die Bundespolizei den 44-Jährigen festnehmen wollte, stellte sie fest, dass der Mann sich mit seinem eigenen Kot eingerieben hatte, damit niemand in seinen Taschen nach dem Diebesgut sucht.

Mehr zu dieser widerlichen Tat hier.

Mann (35) spuckt Frau (21) nach misslungenem Annäherungsversuch ins Gesicht

Ein 35-jähriger Mann aus Marokko wollte sich in der Nacht vom 21. Oktober mit einer jungen Frau (21) am Essener Hauptbahnhof unterhalten. Diese rückte jedoch von ihm weg, da sie dachte, dass er ihre Tasche klauen wolle. Als der Mann das bemerkte, wurde er sauer. Er schrie sie an, beleidigte sie und spuckte ihr schlussendlich ins Gesicht.

Hier geht es zum ganzen Artikel.

Diebe brennen schlafendem Opfer den Taschengurt durch, um ihn zu beklauen

Am Essener Hauptbahnhof haben Zivilfahnder am frühen Morgen des 15. Oktober zwei besonders dreiste Diebe geschnappt. Die beiden hatten einem schlafendem Mann (56) die Tragegurte seiner Umhängetasche durchgebrannt, um ihn so unbemerkt zu beklauen.

Mehr dazu hier.

Intensivtäter (35) will Ladendetektiv auf der Flucht die Treppe herunterstoßen

Voll bepackt mit Waren im Wert von 400 Euro versuchte ein Mann (35) am Sonntagabend gegen 18 Uhr aus einem Drogeriemarkt am Essener Hauptbahnhof zu flüchten. Ein Ladendetektiv (20) verfolgte den mutmaßlichen Dieb und blieb ihm dicht auf den Fersen. Auf der Flucht soll der 35-Jährige versucht haben, seinen Verfolger die Treppe herunterzustoßen.

Mehr Informationen mit einem Klick.

Mann (23) schlägt grundlos Frau ins Gesicht

Übler Vorfall am 27. Oktober. Im Hauptbahnhof ging ein Mann auf eine junge Frau los. Sie begegneten sich an der Rückseite des Bahnhofs, als der Mann ihr plötzlich ins Gesicht schlug.

Hier gehts zum Artikel.

+++++++++
Du willst immer wissen, was in Essen los ist? Dann klicke hier und hol dir den kostenlosen Essen-Newsletter von DER WESTEN.

 

EURE FAVORITEN