Mutter in Essen tot gefahren: Urteil gegen Unfallfahrer schockiert Familie

Unfall in Essen: Für eine junge Mutter kam jede Hilfe zu spät.
Unfall in Essen: Für eine junge Mutter kam jede Hilfe zu spät.
Foto: imago images

Dieser Unfall sorgte in Essen für Trauer und Fassungslosigkeit. Ein Müllwagenfahrer hatte am 4. Juli beim Abbiegen eine Mutter und ihre siebenjährige Tochter übersehen. Die 31-jährige Frau überlebte den Unfall nicht.

Nun ist das Urteil gegen den Mann gefallen. Das Amtsgericht in Essen hat den Mann zu eineinhalb Jahren Haft auf Bewährung verurteilt. Zudem muss er 5.000 Euro Schmerzensgeld an den Witwer des Unfallopfers zahlen. Seinen Führerschein bekommt der 50-jährige Müllwagenfahrer zurück.

------------------------------------

• Mehr Themen:

+++ Schreckliche Auto-Attacke mitten in München: Mann rast auf Polizisten zu +++

+++ Schlimmer Crash auf der A2 bei Gelsenkirchen: Trümmerfeld, mehrere Verletzte +++

• Top-News des Tages:

+++ „Bares für Rares“ im ZDF: Händlerin bricht nach Rekord-Deal in Tränen aus – jetzt werden schlimme Vorwürfe laut +++

+++ Helene Fischer: In 7 Monaten ist es soweit! ZDF lässt Bombe platzen +++

-------------------------------------

Eine schlimme Ungerechtigkeit, so der Witwer gegenüber der WAZ: „Da kann ich alle tot fahren und bekomme den Führerschein zurück.“ Seine Anwältin ordnete den Fall nüchterner ein: „Selbstverständlich war es kein Vorsatz. Es sollte zu einer Bewährung kommen.“

Den ganzen Artikel und alle Hintergründe kannst du bei der WAZ lesen.

 
 

EURE FAVORITEN