Essen

Wilde Müllkippen in Essen: So will die Stadt Müll-Sünder auf frischer Tat ertappen

Die Stadt Essen will wieder gegen wilde Müllkippen vorgehen. (Archivbild)
Die Stadt Essen will wieder gegen wilde Müllkippen vorgehen. (Archivbild)
Foto: Socrates Tassos / FUNKE Foto Services

Essen. Müllberge über Müllberge: Die Stadt Essen geht wieder gegen wilde Müllkippen im Stadtgebiet vor. Und dabei sollen die Müll-Sünder am besten noch auf frischer Tat ertappt werden.

Doch wie soll das gehen? Die Stadt stellt zehn Sicherheitsmitarbeiter zur Verfügung stellen, die mit fünf Fahrzeugen zu den verdächtigen Hotspots und Containern in Essen fahren. Das Ganze startet am heutigen Montag. Tag und Nacht sollen dann die Standorte überwacht werden.

------------------------------------

• Mehr Themen:

Pink kommt mit der „Beautiful Trauma World Tour 2019“ nach Deutschland – das kosten die Tickets

Netflix lockt deutlich mehr neue Abonnenten als erwartet

• Top-News des Tages:

Großbrand auf Recyclinghof in Essen: Brandursache noch unklar – auf Hof schon mehrfach Feuer ausgebrochen

Mann isst Eichhörnchen-Gehirn und stirbt dann – Das ist der Grund

-------------------------------------

Bei illegalem Müll kannst du um 1500 Euro Strafe zahlen

Wenn du also erwischt wirst, wie du deinen Müll illegal irgendwo ablädst, kann das echt teuer werden! Allein schon, wenn du deine Zigarettenschachtel nur auf den Boden wirfst, kostet dich das mal eben 25 Euro. Schmeißt du etwa eine Plastikflasche aus deinem Auto, musst du sogar 80 Euro blechen.

Wenn du allerdings wirklich eine wilde Müllkippe hinterlässt, musst du für eine kleine 150 Euro zahlen. Für große Halden zahlst du aber bis zu 1530 Euro. >>mehr dazu hier<<

Hundekot kann dich 100 Euro kosten

Übrigens: Wenn du die Hinterlassenschaften deines Hundes auf der Straße liegenlässt und du erwischt wirst, bist du um 100 Euro ärmer.

Die Essener Polizei unterstützt die Stadt bei der Aktion. Einen Probelauf habe es bereits im Sommer gegeben. Jetzt startet die Aktion bis zum 25. Januar 2019. Sie ist eine Initiative von „Essen bleibt sauber“, an der sich unter anderem auch die Essener Entsorgungsbetriebe (EBE) beteiligen. (js)

 
 

EURE FAVORITEN

Deshalb gibt es den Aldi-Äquator

Deshalb gibt es den Aldi-Äquator

Beschreibung anzeigen