Essen

Mordprozess in Essen beginnt: Obdachloser soll Bekannten im Schlaf erstochen haben

Symbolbild.
Symbolbild.
Foto: robert fishman / imago
  • Mordprozess in Essen beginnt
  • Obdachloser soll Bekannten in Rücken gestochen haben
  • Zuvor habe es Streit gegeben

Essen. Er soll einen schlafenden Bekannten in den Rücken gestochen haben, so dass dieser verblutete. Nun muss sich ein 47-Jähriger aus Essen wegen Mordes vor Gericht verantworten.

Sechs Monate nach einer tödlichen Bluttat muss sich ein 47-Jähriger aus Essen von Mittwochmorgen an wegen Mordes vor Gericht verantworten. Der Angeklagte soll in der Nacht zum 3. November 2016 einen schlafenden Bekannten in den Rücken gestochen haben.

Das schwer verletzte Opfer war nach der Tat noch mit seiner Bettwäsche auf die Straße gelaufen, dort aber dann verblutet.

Der damals obdachlose Angeklagte soll vor der Tat mehrmals in der Essener Wohnung des Getöteten übernachtet haben. Nach der Tat soll er gesagt haben, dass es Streit gegeben habe.

Mehr News:

Umfrage: Zuschauer sehen Hannelore Kraft als klare Siegerin des TV-Duells zur Landtagswahl

Weiter Chaos am Dortmunder Hbf: Diese S-Bahnen und Regionalzüge im Ruhrgebiet sind weiterhin stark eingeschränkt

Klare Sache - so spazierte der MSV Duisburg in Oberhausen ins Finale des DERWESTEN.de-Niederrheinpokals

 
 

EURE FAVORITEN