Duisburg

Mögliche Anschlagspläne auf Centro - festgenommene Männer bald wieder auf freiem Fuß?

Schwer bewaffnete SEK-Einheiten hatten die beiden Duisburger am Donnerstag festgenommen.
Schwer bewaffnete SEK-Einheiten hatten die beiden Duisburger am Donnerstag festgenommen.
Foto: Thomas Warnack

Duisburg. Wegen der möglichen Planung eines Anschlags auf das Einkaufszentrum Centro Oberhausen ermittelt die Polizei weiter gegen zwei festgenommene Männer.

Es sei noch nicht geklärt, ob gegen die beiden Verdächtigen, zwei im Kosovo geborene Brüder im Alter von 28 und 31 Jahren, Haftbefehle erlassen werden, sagte ein Sprecher der Polizei in Essen am Samstag.

Ohne Haftbefehl gibt es keine Möglichkeit, die Männer länger festzuhalten. Verdächtige dürfen in NRW ohne Haftbefehl nicht länger als 48 festgehalten werden.

Anschlag war offenbar nicht unmittelbar geplant

Im Laufe des Nachmittags solle die Entscheidung fallen. Nach ersten Erkenntnissen gehen die Ermittler nicht davon aus, dass ein Anschlag unmittelbar geplant war.

Nach Hinweisen aus Sicherheitskreisen hatten Spezialeinheiten die Verdächtigen in der Nacht zum Freitag in einer Wohnung in Duisburg festgenommen. Sie planten angeblich einen Anschlag auf das Centro in Oberhausen. (dpa/fel)

Weitere Themen:

Oberhausen: Warum wurde das Centro nicht geräumt? Und wie geht es heute dort weiter?

Terror-Verdacht in Duisburg: Die beiden Brüder werden jetzt vernommen, weitere Durchsuchungen