Essen

Missbrauch am Essener S-Bahnhof: Unbekannter soll weitere Frauen angesprochen haben, Polizei sucht dringend Zeugen

Schon in der S1 hatte der Täter die junge Frau angesprochen, am S-Bahnhof Essen-Steele Ost missbrauchte er sie. (Symbolbild)
Schon in der S1 hatte der Täter die junge Frau angesprochen, am S-Bahnhof Essen-Steele Ost missbrauchte er sie. (Symbolbild)
Foto: Jens Büttner / dpa

Essen. Nach dem Sexualdelikt am S-Bahnhof Essen-Steele Ost sucht die Polizei dringend Zeugen.

„Es ist wichtig, dass sich Menschen bei uns melden, die vielleicht etwas über den Täter sagen können“, sagt Polizeisprecher Peter Elke.

Unbekannter stieg in Bochum zu

Am Samstagmorgen war eine junge Frau mit der S1 in Richtung Solingen unterwegs. In der Bahn sprach sie ein Mann an, der in Bochum zugestiegen war.

An diesem Tag fuhr die S1 nicht bis Solingen, die Endhaltestelle war Essen-Steele-Ost. Dort verließen das Mädchen und der unbekannte Mann die Bahn.

In einem Waldstück an der Straße „Neuholland“ griff der Mann die junge Frau an und missbrauchte sie.

Bislang gibt es noch keine Bilder

Die Polizei prüft jetzt, ob es möglicherweise Videoaufnahmen vom Täter gibt. Derzeit liegen offenbar noch keine Bilder vor. Der Mann soll aber in der S1 oder am Bahnsteig noch weitere Frauen und Männer angesprochen haben.

Wer erinnert sich, von einem Mann angesprochen worden zu sein?

Wer sich erinnert, am Samstag in der S-Bahn zwischen Bochum und Essen-Steele, oder an einem der Bahnhöfe entlang der Strecke von einem fremden Mann angesprochen worden zu sein, wird gebeten, sich dringend bei der Polizei unter der Nummer 0201 / 8290 zu melden.

Der Mann wird wie folgt beschrieben: dunkelhäutig, vermutlich älter als 30 Jahre, zwischen 1,80 und 1,90 Meter groß, muskulös. Er trug zur Tatzeit eine Halskette in Jamaika-Farben (rot, gelb und grün). (pen)