Essen

„Heranstürmende Menschenmasse“ – Nach Messerstecherei in Essener Nordstadt: Tatverdächtiger (27) erst entlassen, dann wieder festgenommen

Vor einem Dönerimbiss auf der Viehofer Straße wurde ein Mann mit einem Messer verletzt.
Vor einem Dönerimbiss auf der Viehofer Straße wurde ein Mann mit einem Messer verletzt.
Foto: Justin Brosch

Essen. Bei einer heftigen Auseinandersetzung in der Essener Nordstadt wurde am Donnerstagabend ein Mann (23) mit einem Messer verletzt.

Nach bisherigem Ermittlungsstand der Essener Polizei kam es gegen 19.30 Uhr im Döner-Imbiss „Ararat Grill“ an der Viehofer Straße zu einem Streit zwischen einem Kunden (23) und einem Mitarbeiter des Grills. Der Streit verlagerte sich auf die Straße, wo der 23-Jährige mit einem Gegenstand verletzt wurde.

Messerstecherei in Essen: Verletzungen nicht lebensgefährlich

„Die Verletzungen des 23-Jährigen sind nicht lebensgefährlich“, teilte Lars Lindemann, Sprecher der Polizei Essen, mit.

Worum genau es sich bei der Tatwaffe handelte, wollte die Polizei aus ermittlungstaktischen Gründen nicht sagen.

(Hier gibt es weitere Informationen zum Fall.)

------------------------------------

• Mehr Themen:

Unwetter in Essen, Bochum, Duisburg und Co.: Deutscher Wetterdienst warnt vor Sturm

Tagesbruch in Essen – Ampel sinkt ab

• Top-News des Tages:

Lebensgefährliches Manöver auf A43: BMW-Fahrer bremst Rettungswagen 20 Kilometer lang aus

Neonazi (32) in Mönchengladbach mit Stichverletzungen tot aufgefunden – es war Suizid

-------------------------------------

Tumult in Essen: Täter zunächst auf der Flucht

Nach Zeugenangaben kam es zu tumultartigen Szenen vor dem Imbiss. Die Polizei eilte mit einem Großaufgebot zum Tatort und musste feststellen, dass der mutmaßliche Täter bereits geflohen war.

Die Lage war besonders brisant, da in der Gegend zuletzt ein Einsatz der Essener Polizei eskaliert war. Im Rahmen einer Routine-Kontrolle der nur wenige hundert Meter entfernten Shisha-Bar „Buddy Bar“ hatte ein 17-Jähriger Einsatzkräfte der Polizei brutal attackiert.

Von seiner Festnahme kursierte ein Video im Internet. Mehr dazu hier >>>

Zwei Dutzend Streifenwagen am Tatort

„Wir sind noch immer mit zwei Dutzend Streifenwagen vor Ort“, sagte Lindemann um 20.15 Uhr gegenüber DER WESTEN.

Nach Angaben des Essener Polizeisprechers hatten sich etwa 200 Schaulustige am Tatort versammelt. Einige von ihnen versuchten, in den Imbiss zu gelangen, obwohl der Bereich bereits von der Polizei abgesperrt worden war. Die Beamten sprühten Pfefferspray in Richtung der heranstürmenden Menschenmasse, heißt es in einer Mitteilung der Polizei. Verletzt wurde niemand.

Im Zuge der Ermittlungsarbeiten sperrte die Polizei Teile der Viehofer Straße am Abend ab.

Die genauen Hintergründe des Streits sind noch unklar. Der mutmaßliche Täter ist inzwischen gefasst. Am Donnerstagabend konnte die Polizei den 27-jährigen Tatverdächtigen festnehmen. Sie trafen den Tatverdächtigen in seiner Wohnung an. Der Mann wohnt nach Angaben der Polizei nicht in Essen.

Nachdem seine Personalien festgestellt worden waren, wurde er wieder entlassen.

Polizei nimmt 27-jöhrigen Tatverdächtigen ein zweites Mal fest

Am Freitagabend teilen Polizei und Staatsanwaltschaft mit, dass der 27-Jährige aus Velbert jedoch zum zweiten Mal festgenommen wurde.

Zeugenaussagen hätten im Laufe des Freitags dazu geführt, dass der Fall als versuchter Totschlag eingestuft werden müsse. Ein Haftrichter ordnete deshalb den entsprechenden Haftbefehl gegen den dringend Tatverdächtigen. (ak/göt/pen/lin)

 
 

EURE FAVORITEN