Messe Essen wird Wahllokal bei türkischer Präsidentenwahl

Die Messe Essen
Die Messe Essen
Foto: WAZ FotoPool
In der Messe Essen wird für die türkische Präsidentenwahl vom 31. Juli bis zum 3. August ein Wahllokal eingerichtet. 215 000 türkische Staatsbürger mit Wohnsitz in Nordrhein-Westfalen können in Essen wählen. Die Stadt rechnet mit einem Andrang wie zu Zeiten von großen, publikumsstarken Messen.

Essen.. Nun ist es offiziell: Die Messe Essen wird Ende Juli zu einem von zwei riesigen Wahllokalen in Nordrhein-Westfalen für die türkische Präsidentenwahl. Vom 31. Juli bis zum 3. August sind 215 000 türkische Staatsbürger mit Wohnsitz in NRW aufgerufen, ihre Stimme abzugeben.

Die Stadt Essen rechnet mit einem Andrang wie zu Zeiten von großen, publikumsstarken Messen. Wie bei der Essen Motor-Show und der Equitana werden Anwohnerstraßen in Rüttenscheid vorsorglich gesperrt. Denn Parkplätze könnten rund um die Messehallen knapp werden. In der städtischen Koordinierungsstelle für Großveranstaltungen gehen sie davon aus, dass die große Mehrheit der Wähler aus dem Münsterland, dem Siegerland oder dem Sauerland mit dem eigenen Pkw anreisen.

Es ist eine Premiere, die Essen erlebt. Erstmals dürfen türkische Staatsangehörige bei einer Wahl im Ausland abstimmen. Wie viele Wahlberechtigte davon Gebrauch machen werden, ist auch für die zuständigen Behörden eine große Unbekannte. Die Stadt stellt sich darauf ein, dass an jedem der vier Wahltage bis zu 40 000 türkische Wähler nach Essen kommen werden. Das entspräche einer Wahlbeteiligung von 75 Prozent. Da nach Einschätzung der Stadt auch viele Familien mit Kind und Kegel anreisen dürften, wird die Zahl aller Voraussicht nach deutlich höher liegen.

Abstimmung läuft vier Tage

Die Stadt und auch das Türkische Generalkonsulat werden im Internet darauf hinweisen, dass Besucher möglichst den Öffentlichen Personen-Nahverkehr nutzen mögen. Die Evag wird allerdings keine zusätzlichen Busse oder U-Bahnen einsetzen. Der zu erwartende Andrang sei auch so beherrschbar, heißt es. Denn die Wahlberichtigten müssen sich zunächst bei ihren Konsulaten übers Internet registrieren lassen. Danach wird ihnen mitgeteilt, an welchem Wahltag sie ihre Stimme abgeben können und ob vormittags oder nachmittags.

Gewählt wird in den Messehallen 11 und 12 und zwar an allen vier Tagen von 8.30 bis 17 Uhr. Wer hinein will in die Messe, wird von einem Sicherheitsdienst überprüft. Die türkische Botschaft habe bei der Messe Essen ein „Rund-um-Versorgungspaket“ gebucht, heißt es. Behörden und Veranstalter gehen davon aus, dass jeder Wähler nach zehn bis 20 Minuten seine Stimme abgegeben haben dürfte.

Politische Werbung ist am Wahltag übrigens verboten. Die Polizei geht davon aus, dass die Wahl friedlich über die Bühne geht.

Meinungsumfragen in der Türkei zufolge liegt der amtierende Ministerpräsident Recep Tayyip Erdoğan in der Gunst der Wähler mit großem Abstand vorne. Sollte es aber zu einem 2. Wahlgang kommen, hat das Türkische Generalkonsulat vorgesorgt, vom 17. bis 20. August sind die Messehallen reserviert. Sollten die in NRW lebenden türkischen Staatsbürger dann abermals zu den Urnen gerufen werden, kommt es in Rüttenscheid zu einer Kollision im Terminkalender; am 17. August steht das Straßenradrennen, der „Kia Rü-Cup“, auf dem Programm.

 
 

EURE FAVORITEN

Deshalb gibt es den Aldi-Äquator

Deshalb gibt es den Aldi-Äquator

Beschreibung anzeigen