Medienakademie Ruhr - Größte Journalistenschule NRWs startet neu in Essen

Kerstin Loos, Christina Heße und Sabine Roschke (von links) starten bei der Medienakademie Ruhr mit einem randvollen Programm.
Kerstin Loos, Christina Heße und Sabine Roschke (von links) starten bei der Medienakademie Ruhr mit einem randvollen Programm.
Foto: WAZ
Die "Medienakademie Ruhr" bildet Nachwuchs aus, schult Freiberufler und macht Unternehmen fit in allen Methoden moderner Kommunikation.

Essen.. Neue Räume, neues Programm, neue Kooperationen: Am Freitag ist die „Medienakademie Ruhr“ offiziell an den Start gegangen - die größte Journalistenschule in NRW. Und der Kalender ist schon gut gefüllt: 95 Kurse werden angeboten plus 110 Redakteurs-Trainings; dabei bietet das 86-seitige Programmheft weit mehr als die klassische Journalisten-Ausbildung.

Im fünften Stock des Europa-Centers an der Friedrichstraße stehen alle Zeichen auf Neustart: „Die Medienbranche befindet sich im Umbruch wie noch nie, doch der Bedarf nach Aus- und Fortbildung ist ungebrochen groß“, sagen Sabine Roschke und Kerstin Loos von der „Medienakademie Ruhr“. Roschke hatte zuvor die inhaltliche Leitung der „Journalistenschule Ruhr“ (JSR) inne, die Jahrzehnte an der Schederhofstraße saß, und Kerstin Loos kommt von der Evangelischen Medienakademie Düsseldorf. Beide, JSR und Medienakademie, gehen komplett im neuen Betrieb „Medienakademie Ruhr“ auf, einer gemeinnützigen Aktiengesellschaft; ein insgesamt neunköpfiges Team steht für eine zeitgemäße Aus- und Fortbildung in Kommunikationsberufen, die heute so vielseitig sein muss wie nie zuvor.

Seminare auch als Inhouse-Seminare buchbar

Während Sabine Roschke inhaltlich und organisatorisch die Fäden in der Hand hält, kümmert sich Kerstin Loos um die Bereiche Elektronische Medien, Crossmedia und PR. Neben zwei Hörfunk-Studios, die vollständig eingerichtet worden sind, werden Kursteilnehmer in allem geschult, was heute zum Kommunikations-Handwerk dazuzählt – Social Media, Videos fürs Internet, Bloggen als PR-Instrument. Und natürlich wird das zeitlose journalistische Handwerk weiter vermittelt: Recherche, Themenfindung, nachrichtliches Formulieren. „Die Medienakademie richtet sich nicht nur an Medienkonzerne, sondern an alle Unternehmen, die ihre Selbstdarstellung optimieren möchten“, erklären Roschke und Loos. „Sämtliche Seminare sind auch als Inhouse-Seminare buchbar.“

Zu den Kunden zählten bislang Unternehmen wie der Flughafen Düsseldorf, die Generalbundesanwaltschaft, „Tourismus NRW“ oder namhafte Vereine wie Schalke 04. Den journalistischen Nachwuchs bildet die „Medienakademie Ruhr“ weiterhin für die Funke Mediengruppe aus, außerdem für den Verband der Zeitschriftenverlage oder viele der NRW-Lokalradios.

Die „Medienakademie Ruhr“ richtet sich aber auch ausdrücklich an freischaffende Journalisten, die ihre handwerklichen Kompetenzen erweitern wollen, oder an Vereine und Einrichtungen, die daran denken, ihre Kommunikation zu professionalisieren.

 
 

EURE FAVORITEN