Markt der Möglichkeiten für junge Migranten

Foto: Essen

Bei einem „Markt der Möglichkeiten“ haben die Jugendlichen aus dem Projekt „Mundart“ sich potenziellen Arbeitgebern vorgestellt. Seit Februar läuft das Projekt im Bürgerzentrum Villa Rü, in dem die Jobchancen von 20 jungen Migranten mit Hilfe von Sprach- und Bewerbungstraining sowie Theaterpädagogik verbessert werden sollen.

Hinter dem durch das Jobcenter finanzierten Projekt steht die Bochumer Defakto GmbH. Für das Konzept wurde das Unternehmen im vergangenen Jahr mit dem von WGZ-Bank und Funke-Mediengruppe vergebenen Initiativpreis NRW für gesellschaftliches Engagement ausgezeichnet. „Der Markt der Möglichkeiten bietet unseren Teilnehmern nun die Chance, mit Arbeitgebern persönlich in Kontakt zu treten“, erklärte Projektleiterin Maja Niedernolte. Zu diesen Arbeitgebern zählt etwa das Garten- und Landschaftsbauunternehmen Knappmann aus Dellwig, das für seine Integrationsbemühungen ebenfalls mit dem Initiativpreis NRW ausgezeichnet wurde. „Wir haben die Erfahrung gemacht, dass gerade Menschen, die es nicht immer leicht hatten, umso motivierter bei der Arbeit sind, wenn man ihnen eine Chance gibt“, sagt Laura Knappmann, Assistenz der Geschäftsführung. Für den Ausbildungsbetrieb sei es durchaus denkbar, einem der Jugendlichen aus dem Projekt „Mundart“ eine Chance zu geben.

Beim Markt der Möglichkeiten gehe es dabei vorwiegend um Praktikumsstellen, die noch durch das Jobcenter finanziert werden. „Dieses Betriebspraktikum, das im Herbst startet, ist der letzte Schritt unseres Projekts“, erklärt Maja Niedernolte. Zuvor aber wird am 31. August und 1. September noch ein Stück im Katakomben-Theater gezeigt, das die Jugendlichen nun seit Februar vorbereiten.

 
 

EURE FAVORITEN