Mannheimer Streichquartett feiert Jubiläum

Mit einem Jubiläumskonzert im Erich Brost-Pavillon auf dem Welterbe Zollverein feiert das Mannheimer Streichquartett seinen 40. Geburtstag. Am Sonntag, 31. Mai, um 17 Uhr stehen das Streichquartett Nr. 1 Es-Dur, op. 12 von Felix Mendelssohn Bartholdy und das Streichquintett C-Dur, D 956 von Franz Schubert auf dem Programm. Für letzteres wird die aus Andreas Krecher (Violine), Shinkyung Kim (Violine), Sebastian Bürger (Viola) und Armin Fromm (Violoncello) bestehende Formation um den Cellisten Gregor Horsch erweitert.

Das Mannheimer Streichquartett wurde 1975 in Mannheim gegründet und erhielt seinen Namen durch den Gründungsort sowie in Anlehnung an die „Mannheimer Schule“, die maßgeblich an der Entstehung der Gattung Streichquartett beteiligt war. Das heute in Essen beheimatete Ensemble ist fest in der Musikszene etabliert. Es konzertiert in Deutschland und im Ausland und wurde für seine CD-Einspielungen bereits mit Preisen wie dem „Echo Klassik“ und dem deutschen Schallplattenpreis ausgezeichnet.

EURE FAVORITEN