Mann hantiert in Essener U-Bahnhof mit Softair-Pistole

Am Mittwochabend kam es an einem Essener U-Bahnhof zu einem Polizeieinsatz (Archiv).
Am Mittwochabend kam es an einem Essener U-Bahnhof zu einem Polizeieinsatz (Archiv).
Foto: WAZ Fotopool
Mit einer täuschend echt aussehenden Druckluftwaffe löste ein 30-Jähriger am Mittwochabend einen Polizeieinsatz aus. Er wurde festgenommen.

Essen.. Großeinsatz für die Polizei am Mittwochabend gegen 20 Uhr: Ein 30-jähriger, glatzköpfiger Mann lief mit einer Softair-Pistole durch den U-Bahnhof Altenessen und beleidigte andere Fahrgäste. Sofort rückten etliche Streifenwagen aus, Polizei-Spezialeinheiten nahmen Kontakt zur Evag-Leitstelle auf.

Während Einsatzkräfte die Zugänge zum U-Bahnhof abriegelten, konnte die Polizei den 30-Jährigen und seinen Begleiter (40) durch die Überwachungskameras im U-Bahnhof beobachten. „Bereit für einen sofortigen Zugriff erhielten die Beamten auf diesem Weg ständige Informationen zum Verhalten und dem Aufenthaltsort des Bewaffneten“, erklärte die Polizei. Als die beiden Männer nach einer Viertelstunde über den Aufgang Hövelstraße hinaufkamen, griff die Polizei mit gezogenen Waffen zu. Die Männer ergaben sich, legten sich auf den Boden und konnten festgenommen werden.

Während der 40-Jährige nach Feststellung seiner Personalien die Polizeiwache wieder verlassen durfte, musste der 30-Jährige, der laut Polizei mutmaßlich unter Alkohol- und Drogeneinfluss stand, in Gewahrsam. Am Donnerstag wurde er von einem Kriminalbeamten vernommen. Die Ermittler klären nun, warum der Mann mit der Softair-Pistole in dem U-Bahnhof herumfuchtelte.

EURE FAVORITEN