Essen

Mann (27) bedroht zwei Frauen am Willy-Brandt-Platz mit Schusswaffe: Polizei feuert Warnschuss ab

Ein mann (27) bedrohte eine Frau auf dem Willy-Brandt-Platz in Essen mit einer Schusswaffe.
Ein mann (27) bedrohte eine Frau auf dem Willy-Brandt-Platz in Essen mit einer Schusswaffe.
Foto: Stefan Arend/Funke Foto Services
  • Raubüberfall am Willy-Brandt-Platz in Essen
  • Mann (27) bedroht Frau mit Schusswaffe
  • Polizei feuert bei Verfolgungsjagd Warnschuss ab

Essen. Bei einer Verfolgungsjagd durch die Essener Innenstadt hat die Polizei Freitagnacht einen Warnschuss abgefeuert.

Ein 27-Jähriger hatte gegen 3:49 Uhr mit vorgehaltener Schusswaffe eine junge Frau (23) überfallen. Er wollte ihr Handy und ihr Geld. Eine andere Frau (31) beobachte den Überfall aus ihrem Auto heraus. Sie dachte, die beiden seien ein streitendes Paar. Die Schusswaffe bemerkte sie zu spät.

27-Jähriger kniete beim Eintreffen der Polizei über einem anderen Mann

Das 23-Jährige Raubopfer floh dann in das Auto der Zeugin - doch der Räuber verfolgte sie und forderte sie unter vorgehaltener Schusswaffe auf, das Auto wieder zu verlassen.

-------------------------------------

• Mehr Themen:

Naturschutzbedenken - Stoppt die Feldlerche das Ed-Sheeran-Konzert in Essen?

Durchsuchung in Essener City: Polizei entdeckt große Mengen verkaufsfertige Drogen

-------------------------------------

Doch offenbar überlegte er es sich anders und flüchtete. Die 31-Jährige hatte mittlerweile die Polizei gerufen. Als die Beamten eintrafen, kniete der 27-Jährige über einem am Boden liegenden Mann und steckte sich schnell einen Gegenstand in die Tasche. „Die Kollegen mussten befürchten, dass der Mann vielleicht sogar angeschossen wurde“, so Christoph Wickhorst von der Essener Polizei gegenüber DER WESTEN.

Warnschuss bei Verfolgungsjagd

Zu Fuß nahmen die Polizisten die Verfolgung auf und feuerten sogar einen Warnschuss ab. Doch der 27-Jährige lief unbeeindruckt weiter, bis eine Polizeistreife ihn auf der Kettwiger Straße schnappen konnte. Bei der Festnahme stellte sich dann heraus, dass der Verdächtige keine echte Schusswaffe dabei hatte. „Es war wohl ein Imitat“, so Wickhorst.

Der Mann, über dem er zuvor gekniet hatte, wurde wohl auch nicht Opfer einer Gewalttat. „Er war schwer alkoholisiert. Möglich, dass der 27-Jährige das ausnutzen wollte, um ihn zu beklauen“, so Wickhorst. Gegen den Verdächtigen wird jetzt wegen schweren Raubes ermittelt. Das 23-jährige Raubopfer steht unter Schock.

(fel)

+++++++++
Du willst immer wissen, was in Essen los ist? Dann klicke hier und hol dir den kostenlosen Essen-Newsletter von DER WESTEN.