Essen

Lime: E-Scooter-Betreiber mit krasser Änderung: DAS kommt jetzt auf Kunden zu

E-Scooter sind immer wieder ein Problem, wenn sie einfach nicht richtig abgestellt werden.
E-Scooter sind immer wieder ein Problem, wenn sie einfach nicht richtig abgestellt werden.

Essen. Elektro-Tretroller oder auch kurz E-Scooter sind seit dem Sommer 2019 aus vielen deutschen Städten kaum noch wegzudenken. Manche Bürger lieben sie, anderen stehen sie nur im Weg herum. Genau dagegen will der E-Scooter-Betreiber Lime nun vorgehen. Damit kann es teuer werden für Kunden!

Immer wieder ärgern sich Bürger in Essen und anderen Großstädten über falsch abgestellte E-Scooter von Lime und anderen Anbietern. Auf dem Radweg, in Einfahrten oder mitten auf dem Gehweg gehören sie zu den meistdiskutierten Ärgernissen der letzten Monate.

E-Scooter-Betreiber Lime holt sich Bußgelder von Kunden zurück

Eigentlich soll jeder Nutzer ein Foto von dem abgestellten Roller machen und dieses nach dem Check-Out zum Betreiber senden. Doch das ist noch freiwillig.

------------------------------------

• Mehr Themen:

Thyssenkrupp: Massiver Stellenabbau in Essen – Hälfte der Stellen werden gestrichen

Köln: Enkel (22) soll Oma (79) getötet haben – weil sie DAS zu ihm sagte?

Flughafen Düsseldorf: Polizisten kontrollieren Mann – sie ahnen nicht, wer da vor ihnen steht

-------------------------------------

Im Klartext: Der User muss kein Foto absenden! Das will Lime ändern. Bald soll es ein Muss sein, dieses Foto zu machen. Ebenso will Lime ab sofort alle Knöllchen, die an das Unternehmen wegen Falsch-Abstellens, Rotlicht-Missachtung oder auf dem Gehweg fahren geschickt werden, an den Kunden weiterleiten.

Das bedeutet, dass der Kunde, der falsch mit dem E-Scooter umgeht, dafür ab sofort auch belangt wird.

Diese Regeln gelten für die Nutzung von E-Scootern

Nach wie vor kennen viele E-Scooter-Nutzer die Regeln nicht richtig.

  • Mit dem E-Scooter darf nur auf Radwegen oder der Straße gefahren werden.
  • Fahrer müssen mindestens 14 Jahre alt sein, eine Fahrerlaubnis braucht es aber nicht.
  • Nur eine Person darf den Roller fahren, zu zweit auf einem Gerät zu stehen ist verboten.
  • Es gelten die gleichen Alkoholgrenzen wie beim Auto: 0,5 Promille ist die Grenze, ab 1,1 Promille kannst du sogar deinen Führerschein verlieren.
  • Fußgänger haben immer Vorrang; es muss mit den Beinen (!) geblinkt werden.
  • E-Scooter müssen so abgestellt werden, dass keine anderen Verkehrsteilnehmer behindert werden.

Viele Menschen, die sich dieser Regeln bisher nicht bewusst waren, müssen dies nun teuer bezahlen. Alleine in den ersten zwei Wochen nach dem Aufstellen der Roller in Essen wurden mehr als 20 Fahrer mit mehr als 0,5 Promille Alkohol im Blut erwischt.

Führerschein abgeben wegen eines E-Scooters

Manche von ihnen müssen deswegen ihren Führerschein abgeben.

Lime will die Kunden zeitnah über die Änderungen und künftige Weitergabe von Bußgeldern informieren. (fb)

 
 

EURE FAVORITEN