Kulturcafé, Tierfutter und der Karnap-Song

Das „Kulturcafé“ im „Café Fee“, Karnaper Markt 1, findet immer statt am ersten Samstag im Monat von 15 bis 18 Uhr. Es treten jeweils drei bis vier Künstler auf. „Dass wir an einem Samstagnachmittag zum ,Kulturcafé“ laden, ist kein Zufall“, sagt Bernhard Pflugradt. „Um die Uhrzeit ist ansonsten nicht viel los, und am Monatsanfang haben die Leute noch Geld in der Tasche, um auszugehen.“ Dennoch: Der Eintritt beim „Kulturcafé“ ist frei.

Auch Tierschutz fällt unter den Kultur-Begriff von Bernhard Pflugradt und Simone Stodiek. Aus diesem Grund sammeln sie Futterspenden für Hunde und Katzen zugunsten von „SATT – Tiertafel Essen“. Entgegengenommen werden sie am Samstag, 17. September, 17 bis 18.30 Uhr. Adresse: Grüteringshof 18, Eingang an den Garagen.

Bernhard Pflugradt und Simone Stodiek sind die Urheber des Karnap-Songs „Vier-Fünf-Drei-Zwo-Neun“. Der Refrain: „Nichts kann für uns schöner sein! Karnap – wir sind hier, mitten im Revier.“ Mehr Info zu Song und Projekt: www.carnap-art.de.

 
 

EURE FAVORITEN