Kulinarisch-kulturelle Tour durch die nördliche City

Der Chef, Rocco Capobianco, serviert persönlich die Pizza Margherita.
Der Chef, Rocco Capobianco, serviert persönlich die Pizza Margherita.
Foto: Bernd Cierpiol
Die nördliche City hat einiges zu bieten – kulinarisch und kulturell. Das will Melanie Berg Touristen und Einheimischen bei ihrer Führung zeigen.

Stadtmitte.. Rüttenscheid ist seit Ende September um einen Pluspunkt reicher. Zusammen mit „Eat The World“ veranstalten lokale Anbieter eine kulinarisch-kulturelle Tour mit sieben Stationen über die Rü und ihre Seitenstraßen. Dass zur selben Zeit eine solche Tour auch in der nördlichen Innenstadt startete, überrascht. Rüttenscheid, na gut! Aber nördliche City? Alles Döner, oder was?

Ein Vorurteil, findet Melanie Berg. Die 41-jährige gebürtige Essenerin, Inhaberin einer Agentur für Öffentlichkeitsarbeit und Veranstaltungen, hat die zweisprachige Tour (Deutsch/Englisch) ausgearbeitet – im Notfall könnte sie selbst noch mit Niederländisch weiterhelfen. Melanie Berg wohnt zwar in Rüttenscheid, hat ihr Herz aber genauso an die „Kettwiger“ und ihre Seitenstraßen verloren. Bis vor einem Jahr arbeitete sie für das Theater im Rathaus. „Die meisten Schauspieler hatten in der nördlichen Innenstadt ihre Wohnung. So habe ich den Bereich kennen und lieben gelernt“, erzählt sie. Zwei Monate brauchte die Freie Journalistin, Autorin, Pressesprecherin, PR-Beraterin und Theaterleiterin, um die Tour, die sich an Touristen wie Einheimische richtet, zu planen.

Durch zufall eine vegetarische Tour

Das Essen an den sieben Stationen hat sie selbstverständlich vorher selbst probiert. Üppige Mahlzeiten erwartet die Teilnehmer bei sieben „Gängen“ nicht – eher Kostproben. So serviert der Inder der Gruppe (mindestens zwei, maximal 16 Personen) Pakoras (in Kichererbsenmehl frittiertes Gemüse). Beim Italiener gibt es klassisch „Pizza Margherita“. Hier ein leckeres Süppchen, dort ein eine kleine, süße Köstlichkeit. Dass es eine vegetarische Tour wurde, war ein Zufall. Zwischen den einzelnen Stationen serviert Melanie Berg, die sich mit zwei weiteren Kolleginnen als kundige Führerin abwechselt, häppchenweise Geschichte und Kunst: Marktkirche, Kruppsches Geburtshaus, Kopstadtplatz („früher der Platz in Essen“). Für die aktuellen Entwicklungen steht der Radweg „Rheinische Bahn“ oder das „Unperfekthaus“. „In der nördlichen City ist im Bereich Kunst wahnsinnig viel los“, sagt Melanie Berg. Für sie heißt es nicht „entweder oder“, sondern „und“. „Ich bin in Rüttenscheid und in der City unterwegs, mein Lieblingsinder war aber schon immer der im Norden.“

Preis: 33 Euro (Erwachsene) und 16,50 Euro (Kinder bis 12 Jahre); Anmeldung: http://www.eat-the-world.com/stadtfuehrung-essen/booking/essen-city-nord-tour.html

 
 

EURE FAVORITEN