Kommunalwahl in Essen: AfD mit 20 Prozent in DIESEM Stadtteil – CDU HIER über 50

Thomas Kufen (Mitte) gemeinsam mit Matthias Hauer, Mitglied des Bundestags (links), und Armin Laschet, Ministerpräsident von NRW (rechts).
Thomas Kufen (Mitte) gemeinsam mit Matthias Hauer, Mitglied des Bundestags (links), und Armin Laschet, Ministerpräsident von NRW (rechts).
Foto: André Hirtz / FUNKE Foto Services

Die Kommunalwahl 2020 in Essen hat einen klaren Gewinner: Der CDU-Politiker Thomas Kufen (47) bleibt Oberbürgermeister.

Der Amtsinhaber erreichte 54,3 Prozent der Stimmen. Herausforderer Oliver Kern (SPD, 54) kam auf 20,3 Prozent, Mehrdad Mostofizadeh (Grüne, 51) auf 12,2 Prozent.

Kufen ist seit 2015 Oberbürgermeister der Ruhrgebietsstadt, in der 591.000 Menschen leben.

Das vorläufige Endergebnis der Kommunalwahl in Essen:

  • SPD: 24,3 Prozent (2014: 34,0 Prozent)
  • CDU: 34,5 Prozent (2014: 31,5 Prozent)
  • Grüne: 18,6 Prozent (2014: 11,2 Prozent)
  • Linke: 3,9 Prozent (2014: 5,3 Prozent)
  • Essener Bürger Bündnis (EBB): 2,9 Prozent (2014: 4,3 Prozent)
  • AfD: 7,5 Prozent (2014: 3,8 Prozent)
  • FDP: 3,1 Prozent (2014: 3,3 Prozent)

(429 von 429 Stimmbezirken ausgezählt)

Das vorläufige Endergebnis zur Oberbürgermeisterwahl in Essen:

  • Thomas Kufen (CDU): 54,3 Prozent
  • Oliver Kern (SPD): 20,3 Prozent
  • Mehrdad Mostofizadeh (Grüne) 12,19 Prozent

Wahlbeteiligung: 48,13%

(429 von 429 Stimmbezirken ausgezählt)

+++ Ticker aktualisieren +++

12.30 Uhr: Bunter Essener Stadtrat

Zwei Parteien, die nicht im Bundestag sitzen, haben es auch in den Stadtrat Essen geschafft:

Die PARTEI: 2 Mitglieder

  • Tierschutzpartei: 2 Mitglieder

  • 0.05 Uhr: Sitzverteilung im Rat

    Nach dem vorläufigen Endergebnis ergibt sich folgende Verteilung im Rat der Stadt Essen:

    Da die Sitzzahl von 82 auf 86 Sitze aufgestockt wurde, braucht es für eine Mehrheit mindestens 44 Sitzen. Die große Koalition könnte ihre Arbeit in Essen also fortsetzen. Das ist wohl auch das wahrscheinlichste Szenario. Denkbar wäre auch eine Zusammenarbeit von CDU und Grünen, die auf 46 Sitze kämen. Chancenlos ist hingegen Rot-Rot-Grün. Die Parteien kämen gemeinsam lediglich auf 40 Sitze.

    22.55 Uhr: Hier holten die Parteien die höchsten Werte:

    • CDU: Byfang (53,87 Prozent); Bredeney (50,58 Prozent); Heisingen (49,51 Prozent)
    • SPD: Haarzopf (58,01 Prozent); Fulerum (54,37 Prozent); Vogelheim (53,43 Prozent)
    • Grüne: Südviertel (34,06 Prozent), Rüttenscheid (32,46 Prozent), Holsterhausen (28,54)

    22.45 Uhr: AfD holt in diesem Stadtteil fast 20 Prozent

    Die AfD wollte bei der Kommunalwahl 10 bis 15 Prozent holen. Sie blieb hinter den eigenen Erwartungen zurück, in Essen kommt die Partei wohl auf unter 8 Prozent. Doch in einigen Stadtteilen holt die rechtspopulistische Partei weit mehr als 10 Prozent. Mit Abstand das stärkste Ergebnis gab es in Karnap. Dort holte die Partei beinah 20 Prozent (19,70 Prozent). Danach folgt Kray (14,51 Prozent) und Bergeborbeck (16,12 Prozent).

    Den geringsten Wert gab es für die AfD in Haarzopf (3,35 Prozent), Werden (3,89 Prozent) und Heidhausen (4,14 Prozent).

    22.24 Uhr: Laschet gratuliert Kufen zu Erfolg

    Bei der Wahl-Party der CDU war auch Armin Laschet um Thomas Kufen zu seiner Wiederwahl zu gratulieren. Laschet, der seit Jahren als Förderer von Kufen gilt, sagte am Abend in Kettwig: „Fast alle großen Städten müssen in eine Stichwahl. Nur eine große, bedeutende Stadt, die zehntgrößte Stadt in Deutschland, da hat die CDU mit Thomas Kufen gewonnen.“

    22.20 Uhr: Frust und Fassungslosigkeit bei der SPD in Essen

    Rund zehn Prozent wird die SPD bei der Wahl in Essen etwa verlieren. Ein dramatischer Trend, der sich bereits seit einigen Wahlen in der SPD gezeigt hat. Zuletzt bei der desaströsen Europa-Wahl.

    SPD-OB-Kandidat Oliver Kern im WDR-TV zu dem schlechten Ergebnis: „Das ist ernüchternd. Wir müssen gucken, wie wir damit umgehen.“

    21.15 Uhr: CDU feiert Kufen – „Ich brenne für diese Stadt“

    Jubel auf der CDU-Wahlparty in Kettwig. Die CDU feiert bereits die Wiederwahl von Thomas Kufen. Noch fehlen rund 10 Prozent der Stimmen bei der Auszählung, aktuell sieht es jedoch sehr gut aus für Kufen. Er sagte im WDR-Fernsehen: „Wir haben gezeigt, dass wir Volkspartei sind. Wir haben im Essener Norden, Süden, Osten und Westen gepunktet.“ Auch in der queeren Community sei die Zustimmung hoch gewesen.

    Kufen: „Diese Stadt ist alles für mich. Ich brenne für diese Stadt. Und dieser Funke ist offenbar zu den Essenerinnen und Essenern übergesprugen.“

    20.55 Uhr: Kufen und Laschet auf Wahlparty erwartet

    Wie die "WAZ" berichtet, sei Thomas Kufen - der stand jetzt so gut wie wiedergewählt ist - noch immer nicht bei der Wahlparty der CDU in Essen-Kettwig angekommen. Er habe sich für 21 Uhr angekündig und arbeite derzeit noch Interviewanfragen im Rathaus ab. Doch nicht nur Thomas Kufen wird sehnlichst auf der Wahlparty erwartet.

    So hat sich laut "WAZ" auch Armin Laschet (CDU), Ministerpräsident von NRW, für die Feier angekündigt. Hoher Besuch also in Kettwig.

    20.11 Uhr: Welche Machtverhältnisse im Rat sind denkbar?

    Wer gibt im Rat zukünftig den Ton an? Stärkste Kraft, so viel ist sicher, wird die CDU werden. Darauf folgen SPD und Grüne.

    2014 hatten sich CDU und SPD auf eine große Koalition im Rat der Stadt Essen geeinigt. Rechnerisch kommen beide Parteien trotz der großen Verluste der SPD gemeinsam auch weiter auf über 50 Prozent und könnten die Essener Mini-GroKo fortsetzen. Denkbar wäre jedoch auch eine Schwarz-Grüne Koalition.

    Für Rot-Rot-Grün gäbe es aktuell wohl keine Mehrheit im Rat der Stadt Essen.

    19.00 Uhr: Kufen weiter bei mehr als 50 Prozent, SPD droht Mega-Verlust

    Thomas Kufen darf weiter auf eine direkte Wiederwahl hoffen. Aktuell liegt er bei knapp über 50 Prozent.

    Für die SPD könnte die Kommunalwahl zum Debakel werden. Aktuell steht die Partei bei knapp über 22 Prozent. Zum Vergleich: 2014 war die SPD mit knapp 34 Prozent stärkste Partei. Aktuell ein Verlust von etwa 12 Prozent. Allerdings: Noch sind erst 26 der 429 Stimmbezirke ausgezählt.

    18.43 Uhr: Erste Ergebnisse aus Essen!

    Einige wenige Stimmbezirke sind ausgezählt. Noch wird sich am Endergebnis einiges tun. Bei der Wahl zum OB in Essen könnte Kufen eine absolute Mehrheit im ersten Wahlgang erringen. Der Politiker hatte zuvor in Umfragen hohe Zustimmungswerte in Essen.

    Bei den vorläufigen Ergebnissen sind ebenfalls die ersten Stimmbezirke ausgezählt. Nach vier ausgezählten Stimmbezirken kann vor allem die CDU stark zulegen. Über diese Zahlen dürften sich die örtlichen CDU-Politiker auf jeden Fall freuen.

    Die AfD käme demnach auf über 10 Prozent.

    18.10 Uhr: Wahllokale sind dicht

    Die Wahllokale in Essen sind dicht! Die Auszählungen beginnen. Sobald es erste Ergebnisse gibt, erfährst du das natürlich hier im Live Ticker.

    17 Uhr: Wahlbeteiligung gestiegen - Feueralarm in Wahllokal

    Um 16 Uhr betrug die Wahlbeteiligung in Essen knapp über 40 Prozent (40,8). Damit liegt sie etwas höher als der Wert aus dem Jahr 2014. Damals wurde allerdings auch nicht über den Oberbürgermeister abgestimmt. 40,1 Prozent hatten 2014 bis 16 Uhr ihre Stimme abgegeben. Die gesamte Wahlbeteiligung 2014 lag bei 45,2 Prozent. Zudem hat die Stadt die Zahl der Wahlbeteiligung von 14 Uhr korrigiert, auf 29,9 Prozent statt zuvor angegebenen 26 Prozent. Die Summe der Briefwahlanträge war nicht korrekt berücksichtigt worden.

    Am Giradethaus in Essen Rüttenscheid hat es, wie die "WAZ" berichtet, zudem einen Feueralarm in einem Wahllokal gegeben. Das Wahllokal sei in einen anderen Raum des Hauses verlegt worden, die Wahl sei dort allerdings durchgehend möglich gewesen.

    16.10 Uhr: Sonderbarer Trend vor den Wahllokalen in Essen

    Eigentlich könnte man angesichts der jüngsten WDR-Umfrage für Essen meinen, die Luft wäre raus. Die Umfrage sah Oberbürgermeister Thomas Kufen klar vor. Es deutet sich ein Erdrutschsieg an.

    Trotzdem aber sieht es einen großen Zulauf aus ab den Wahllokale! Es bilden sich lange Schlangen. Doch wie die WAZ weiß, scheint das Bild etwas zu täuschen. Tatsächlich ist die Wahlbeteiligung sogar geringer als 2014. Um 14 Uhr gaben 26 Prozent ihre Stimme ab (Briefwähler mitgerechnet), 2014 waren das zum selben Zeitpunkt 29.6 Prozent.

    Der Grund für die Schlanen ist offenbar, dass es vielerorts zu wenige Wahlkabinen gibt und sich die Wähler Zeit lassen. Teilweise müssen sie bis zu fünf Wahlzettel ausfüllen (mit Integrationswahl und Ruhrparlament).

    10 Uhr: Macht OB Kufen das Rennen im ersten Anlauf?

    OB Thomas Kufen ist mit seinen Wahlplakaten in Essen omnipräsent. Es zeichnet sich ab, dass der Amtsinhaber aus der CDU eine weitere Amtsperiode angehen darf. Er kann laut WDR-Umfrage mit 60 Prozent der Stimmen rechnen.

    +++ NRW-Kommunalwahl 2020 im Ticker: WDR ruft dazu auf, zu wählen – doch dieser Halbsatz sorgt für einen Eklat +++

    Mittwoch, 2. September 2020

    16.15 Uhr: WDR-Umfrage kurz vor der Wahl in Essen

    Jetzt veröffentlichte der WDR Umfragen vor der Kommunalwahl in Essen! Es zeichnet sich laut der Erhebung von infratest dimap ein klarer Wahlsieg von CDU-Oberbürgermeister Thomas Kufen und ein Absturz der SPD ab.

    Die große Mehrheit der Essener ist mit den Lebensbedingungen in der Stadt zufrieden (20 Prozent sehr zufrieden, 62 Prozent zufrieden). Einverstanden ist man offenbar auch mit dem Oberbürgermeister: Thomas Kufen von der CDU darf laut WDR-Umfrage mit 60 Prozent rechnen. Weit dahinter seine Herausforderer: Oliver Kern (SPD) und Mehrdad Mostofizadeh (Grüne) kommen laut WDR-Trend auf nur 15 bzw. 13 Prozent. Das Rennen dürfte entschieden sein!

    +++ Kommunalwahl NRW 2020: Kann man Briefwahl jetzt noch beantragen? +++

    Auch im Stadtrat könnte die CDU klar das Rennen machen: 36 Prozent wollen laut WDR-Umfrage den Christdemokraten ihre Stimme geben (+4,5 Prozent). Der SPD droht ein Debakel: Nur noch 19 Prozent wollen sie wählen. Im Jahr 2014 waren es noch 34! Die SPD wird laut Umfrage sogar von den Grünen überholt, die auf 21 Prozent kommen. Die AfD könnte ihr Ergebnis zwar verdoppeln, kommt aber in der Umfrage lediglich auf acht Prozent. Die Linke schwächelt mit vier Prozent (-1,3), ebenso wie die FDP mit drei Prozent (-0,3).

    +++ Kommunalwahl NRW 2020: Wie funktionieren die Stimmzettel? Kreuze richtig ausfüllen +++

    ---------------------------------------------

    Kommunalwahl 2020 in Essen: Die spannende Ausgangslage nach der Wahl 2014

    Kommunalwahl in NRW: Das musst Du wissen
    Kommunalwahl in NRW: Das musst Du wissen

    Der Blick zurück zur Wahl 2014 ordnet die Ausgangslage in Essen ein: Bis Mitte der 1990er-Jahre war die Ruhrpott-Großstadt fest in der Hand der Sozialdemokraten. Seitdem befinden sich SPD und CDU auf Augenhöhe. Die SPD konnte sich 2014 vor der CDU als stärkste Kraft behaupten, jedoch mit deutlicheren Stimmverlusten. Beide Parteien verständigen sich auf eine GroKo-Kooperation im Stadtrat.

    +++ Corona und NRW-Kommunalwahl 2020: Das muss ich im Wahllokal beachten +++

    Das Ergebnis der Stadtratswahl 2014 in Essen:

    • SPD: 34,0 Prozent (-3,2)
    • CDU: 31,5 Prozent (-0,4)
    • Grüne: 11,2 (-0,2)
    • Linke: 5,3 Prozent (-0,3)
    • Essener Bürger Bündnis (EBB): 4,3 Prozent (+0,1)
    • AfD: 3,8 Prozent (erstmals angetreten)
    • FDP: 3,3 Prozent (-3,1)
    • Sonstige: 6,6 Prozent (+3,3)

    In den Essener Stadtrat zogen nach der Kommunalwahl 2014 zudem Vertreter von den Piraten (2 Sitze), Pro NRW (2), Die Partei (1) und NPD (1) ein.

    Essen: Thomas Kufen gewinnt in Oberbürgermeister-Stichwahl – 2020 tritt er erneut an

    Eng ging es zu bei der OB-Wahl 2014. In einer Stichwahl, mit einer besonders schwachen Wahlbeteiligung, konnte sich CDU-Kandidat Thomas Kufen mit 62,6 Prozent gegen den SPD-Amtsinhaber Reinhard Paß durchsetzen.

    Nun will Kufen wiederum seinen Chefsessel im Rathaus verteidigen. Helfen könnten ihm dabei hohe Zustimmungsraten in der Bevölkerung (mehr dazu unten).

    -----------------------------

    Mehr zur Kommunalwahl in NRW 2020:

    Kommunalwahl in Köln: Kann sich Schwarz-Grün mit OB Henriette Reker behaupten?

    Kommunalwahl in Bochum: Offenes OB-Duell zwischen Rot-Grün und CDU

    Kommunalwahl in Duisburg: Deshalb gibt es hier einen Oberbürgermeister-Sonderfall

    Kommunalwahl in Düsseldorf: Spannende Oberbürgermeister-Wahl nach dem Ampel-Bündnis

    Kommunalwahl 2020 in Münster: Werden die Grünen jetzt der CDU gefährlich?

    Kommunalwahl in Dortmund: Enger OB-Wahlkampf – Bleibt die Stadt eine SPD-Bastion?

    -----------------------------

    OB-Wahl am 13. September in Essen: Kann Thomas Kufen sein Amt behaupten?

    Thomas Kufen tritt bei der Kommunalwahl am 13. September gegen acht OB-Gegenkandidaten an.

    Das sind die aussichtsreichen OB-Kandidaten in Essen:

    Thomas Kufen (CDU): Vor seiner Wahl zum Oberbürgermeister von Essen war Kufen zweimal NRW-Landtagsabgeordneter. Von 2005 bis 2010 war der 47-Jährige Integrationsbeauftragter der damaligen Landesregierung unter Jürgen Rüttgers. Kufen, der nach einer Ausbildung zum Bürokaufmann zwischenzeitlich im elterlichen Betrieb arbeitete, ging 2015 eine eingetragene Lebenspartnerschaft ein.

    Oliver Kern (SPD): Die Sozialdemokraten schicken den 1965 geborenen Oliver Kern ins Rennen. Der AWO-Kreisgeschäftsführer schloss nach seiner Erzieher-Ausbildung noch zwei Fortbildungen zum Sexualpädagogen sowie zum Gesundheits- und Sozialökonom ab. Viel Prestige brachte ihm die Stelle als Geschäftsführer des VKJ Ruhrgebiet ein (Verein für Kinder- und Jugendarbeit in sozialen Brennpunkten). Kern ist verheiratet und hat zwei Kinder.

    Mehrdad Mostofizadeh (Grüne): Zumindest Außenseiter-Chancen auf eine mögliche Stichwahl hat Grünen-Kandidat Mostofizadeh, der von 2015 bis 2017 Vorsitzender der Landtagsfraktion der Grünen war. Derzeit ist der 51-Jährige für seine Partei Sprecher der Landtagsausschüsse für Arbeit, Gesundheit und Soziales sowie für Heimat, Kommunales, Bauen und Wohnen. Der Sohn eines Iraners und einer Deutschen ist verheiratet und hat selbst drei Kinder.

    Weitere OB-Kandidaten in Essen, aber ohne realistische Chancen auf den Chefsessel im Rathaus: Ratsherr Dr. Karlgeorg Krüger (FDP), Daniel Kereskeš (Linke), Harald Parussel (AfD), Peter Köster (DKP), Detlef Albert Fergeé (NPD), Annie Maria Tarrach (Die Partei)

    +++ Ticker zur NRW-Kommunalwahl 2020 +++

    OB-Wahl in Essen: Kommt es am 27. September 2020 erneut zur Stichwahl?

    Erreicht keiner der OB-Kandidaten im ersten Wahlgang eine absolute Mehrheit der Stimmen, kommt es – genauso wie schon 2014 – zu einer Oberbürgermeister-Stichwahl.

    Vermutlich würde es in diesem Fall erneut zu einem SPD-CDU-Duell mit Thomas Kufen um den Posten des Stadtoberhauptes kommen. Der Termin für die OB-Stichwahl wäre der 27. September 2020, also genau zwei Wochen nach dem ersten Wahlgang.

    -----------------------------

    Mehr Infos über Essen:

    • Die ersten historischen Spuren Essens gehen zurück ins 9. Jahrhundert auf das Frauenstift sowie das Kloster Werden. Seit 1958 ist Essen Bischofsitz.
    • Die ehemalige Industriestadt war 2010 Kulturhauptstadt Europas und bekam 2017 den Titel „Grüne Hauptstadt Europas“ verliehen.
    • Die DAX-Konzerne RWE und EON haben ihre Zentralen in Essen, ebenso wie Großkonzerne wie Evonik, ThyssenKrupp, Hochtief, Deichmann, Aldi-Nord, Steag und die Galeria Karstadt-Kaufhof.
    • Berühmt ist Essen für das UNESCO-Welterbe Zeche Zollverein, das Museum Folkwang, außerdem für die Villa Hügel mit dem Baldeneysee sowie den Grugapark.

    -----------------------------

    OB-Wahl in Essen 2020: Bürger zeigten sich zufrieden mit Thomas Kufen

    Zwar gibt es keine aktuelle Umfrage zur OB-Wahl aus diesem Jahr, doch es gibt eine Umfrage aus dem Jahr 2018, die ein möglicher Fingerzeig für die anstehende Wahl sein könnte.

    Für RTL und ntv befragte das Meinungsinstitut Forsa damals Bürger aus den 15 größten Städten in Deutschland – darunter auch Essen. Bei der repräsentativen Umfrage kam heraus, dass Thomas Kufen zu den beliebtesten Oberbürgermeistern deutschlandweit zählte. Er kam auf den dritten Rang! Dieser Zuspruch könnte dem CDU-Politiker Kufen bei der Wahl helfen.

    +++ NRW-Kommunalwahl: Personalausweis, Wahlbenachrichtigung, Maske – was brauche ich im Wahllokal? +++

    Kommunalwahl in Essen 2020: Das alles wird am 13. September 2020 neu gewählt

    Am 13. September 2020 wird jedoch nicht nur über den Oberbürgermeister-Posten und den Essener Stadtrat abgestimmt. Die Wahlberechtigten stimmen zudem über die Besetzung der neun Bezirksvertretungen der Stadt Essen sowie erstmals über das „Ruhrparlament“ ab, die Verbandsversammlung des Regionalverbands Ruhr.

    +++ NRW-Kommunalwahl 2020: Ruhrparlament wird erstmals gewählt – Was ist das eigentlich? +++

    Essener mit Migrationshintergrund und/oder einer ausländischen Staatsangehörigkeit – jedoch nicht Asylbewerber – können zudem über den Integrationsrat der Stadt abstimmen. (mag)

     
     

    EURE FAVORITEN