Essen

„Kleiner Eisbär“ so mysteriös verschwunden, wie er auftauchte - jetzt wird er per Vermisstenanzeige gesucht

Der kleine Eisbär aus Essen-Heidhausen wird vermisst.
Der kleine Eisbär aus Essen-Heidhausen wird vermisst.
Foto: Jana Gilfert, Nathalie Stratmann, Montage: DER WESTEN

Essen. Er war der Hingucker am Rande Essens: Im idyllischen Heidhausen lächelte ein kleiner Eisbär den Fußgängern entgegen.

Aus einem Baumstumpf hatte ein Künstler den süßen Eisbär als Street Art geschaffen.

-------------------------------------

• Mehr Themen aus Essen:

Schnee und Regen: Der Ostersonntag wird echt ungemütlich – So geht es danach weiter

Mit Waffe gedroht: SEK stürmt Wohnung in Essen-Frohnhausen und nimmt 18-Jährigen fest

• Top-News des Tages:

Aldi-Insider packt aus: Deshalb gibt es plötzlich leere Stellen im Regal

Laster reißt sich eigenen Tank auf – Diesel in Erdreich eingesickert, A1 noch für Stunden voll gesperrt

-------------------------------------

Stundenlang soll der mysteriöse Künstler an dem Kunstwerk gearbeitet haben. Dazu dann noch ein Feinschliff mit Nase, Mund, Öhrchen und Pfoten wurden in schwarz aufgepinselt.

Doch dann der Schock: Der Eisbär war plötzlich verschwunden. Einfach abgesägt und mitgenommen.

Jetzt wurde ein Suchaufruf gestartet:

„Kleiner Eisbär, vermisst seit dem 19.3.2018. Besonderheiten: Weißes Fell, schwarze Nase, Größte ca. 50 cm, schaut gerne die Sterne in der Nacht...“, steht auf der Anzeige, die direkt an den Baumstumpf genagelt wurde.

Hinter dem Aufruf steckt der Macher des kleinen Eisbären. Der Künstler, der das Tier in den Baumstumpf sägte, ist enttäuscht über das Verschwinden. „Ich habe ihn bei einem Heimatbesuch dort hingesägt. Leider blieb es wohl bei einem sehr kurzen Erfolg“, zeigt sich der gebürtige Essener, der anonym bleiben möchte, traurig.

Hommage an den Ort seiner Kindheit

Der Eisbär-Säger ist in Essen-Heidhausen groß geworden. Er erklärt gegenüber DER WESTEN, dass er ihn dort verewigte, aber nichts mit dem Veschwinden zutun hat. „Die Stadt wird es nicht gewesen sein, die hätte den Stumpf komplett entfernt.“

Den Eisbär wählte der passionierte Holz-Künstler aus seinem Repertoire, weil sich der dicke Baumstumpf gut dafür eignete.

Auch Anwohner traurig über Verschwinden

Nachdem er vom Verschwinden der Skulptur erfuhr, ließ er nun die Vermissten-Anzeige dort anbringen. Nun hofft er, Hinweise zum Verschwinden seines Kunstwerks zu bekommen.

Auch die Heidhausener Anwohner sind traurig über das Verschwinden des Eisbärs. „Der Eisbär wird hier sehr vermisst. Man hatte immer ein Lächeln im Gesicht, wenn man daran vorbei fuhr. Auf einmal war er weg, das ist sehr sehr schade“, sagt die Heidhausenerin Nathalie Stratmann.

Wer etwas für den Verbleib des kleinen Eisbären weiß, kann sich per Mail an derwesten@derwesten.de oder via Facebook bei uns melden.

 
 

EURE FAVORITEN