Kleine Lösung

A52. Ich bin im Essener Süden neben der A52 aufgewachsen. Ich war damals im schulpflichtigen Alter. Heute bin ich 63 und immer noch wird das Für und Wider der
A 52 zerredet. Ich habe nicht verstanden, warum die A 52 nicht sofort weiter gebaut wurde. Wenn es richtig ist, dass Planung und Bau ca. 20 Jahre benötigen, frage ich mich heute nach dem Sinn. Der Essener Norden ist täglich so verstopft, dass wir schnelle Lösungen benötigen. Sicher kann man in dicht besiedelten Städten kein größeres Projekt durchführen ohne jemanden „auf die Füße“ zu treten. Doch es gibt auch kleinere Lösungen: Die B224 sollte zwischen der A2 und der A 42 sechsspurig ausgebaut werden. Stadteinwärts sollte sie ab der Vogelheimer Straße geteilt werden. Die neue Trasse führt meist über Gewerbe oder Brachflächen bis zum Berthold-Beitz-Boulevard kurz vor der Bottroper Straße. Der Boulevard sollte über die Gladbecker Straße hinaus mindestens bis zur Altenessener Straße, besser bis zur A 42 Abfahrt Hessler verlängert werden. Mit dieser Lösung würde der Verkehr entzerrt ohne dass Durchgangsverkehr angelockt wird.

EURE FAVORITEN