Klangreise durch Afrika im Katakombentheater

Hampar Sarafian, in Essen bekannt als Botschafter des afrikanischen Tanzes und für Veranstaltungen wie „Tanz die Trommel“ präsentiert mit dem Katakombentheater am Sonntag, 22. Februar, um 20 Uhr eine Klangreise durch Afrika.

Musiker verschiedener Generationen werden sich auf der Bühne begegnen und den Besuchern die Jahrhunderte alte Tradition des Senegals darbieten: die Weitergabe von Geschichten und Erzählungen durch Musik mit Trommel, Kora und Gesang. Die Tänzer Nago und Sidy Koité, die international nicht nur als Tänzer und Musiker, sondern auch als Schauspieler und Entertainer einen Ruf genießen, haben sich dafür viele hochkarätige Gäste aus dem Senegal und Guinea eingeladen. Darunter findet sich etwa Sona Diabaté. Die „Grande Dame” aus Guinea zählt zu einer der großen Sängerinnen Afrikas. Bekannt wurde sie unter anderem durch ihre Zusammenarbeit mit Miriam Makeba. Ihr Vater war der bekannte Sänger und Balafonspieler Hadji Djeli Fodé Diabaté, der sie neben dem Singen auch das Spielen des Balafon lehrte. Sona Diabaté ist eine der Mitbegründerin der Gruppe „Les Amazones de Guinée” , der ersten Frauen-Band Afrikas. Mit von der Partie sind darüber hinaus viele weitere Künstler, die die Lebensfreude und den musikalisch-tänzerischen Reichtum West-Afrikas verkörpern.

Ein Buffet mit verschiedenen, afrikanischen Gerichten rundet die Veranstaltung ab.

EURE FAVORITEN