Werden präsentiert Plaßmann-Karikaturen

Die Ausstellungsmacher (v.l.) WWR-Geschäftsführer Rolf Sachtleben,  WWR-Vorsitzender Andreas Göbel, der Grafiker Dirk Uhlenbrock, Karikaturist Thomas Plaßmann und Buchhändler Thomas Schmitz.
Die Ausstellungsmacher (v.l.) WWR-Geschäftsführer Rolf Sachtleben, WWR-Vorsitzender Andreas Göbel, der Grafiker Dirk Uhlenbrock, Karikaturist Thomas Plaßmann und Buchhändler Thomas Schmitz.
Foto: Funke Foto Services
Ab 14. November zeigt der Werdener Werbering in der Altstadt 55 Zeichnungen des bekannten Karikaturisten Thomas Plaßmann.

Essen-Werden.  Es wird eine Werbung für den Stadtteil und eine Würdigung der Arbeiten des Karikaturisten Thomas Plaßmann. In einer gemeinsam Aktion verwandeln der Werdener Werbering (WWR) und Thomas Plaßmann die Altstadt am 14. November in eine große Galerie.

„Plaßmanns Werdener Weihnacht“ lautet der Titel, und gezeigt werden 55 großformatige Cartoons zu den Themen Winter und Weihnachten in zahlreichen Schaufenstern und an öffentlichen Plätzen.

Acht Wochen lang werden die Zeichnungen Werden prägen. Für Thomas Plaßmann, der in Werden zur Schule ging und nach wie vor auf verschiedenen Ebenen eng mit dem Stadtteil verbunden ist, eine ungewöhnliche Situation. Während sein Tagesgeschäft die bissigen und pointierten Karikaturen u.a. in der Frankfurter Rundschau, der NRZ und einmal wöchentlich in den Werdener Nachrichten sind, „ist es auch reizvoll, die Arbeiten aus der Vergänglichkeit herauszuholen - denn normalerweise landen die Zeitungen schnell im Altpapier“.

Eine ganze Palette weihnachtlicher Gedanken habe er sich gemacht, und „meines Wissens hat es das noch nie gegeben, dass man einen Stadtteil zu einem einzigen großen Katalog, zu einer Galerie macht - und das über den üblichen Weihnachtstrubel hinaus“.

Die vielfach preisgekrönten Karikaturen Thomas Plaßmanns haben politische und oftmals auch kirchliche Themen zum Inhalt. Andreas Göbel, Vorsitzender des Werdener Werberings, merkt man die Freude über die Kooperation deutlich an: „Die Idee ist in Werden geboren, und alle 84 Mitglieder des Werberings beteiligen sich, zeigen diese Karikaturen. Sie werden nicht nur in Schaufenstern der Einzelhändler, sondern auch in Praxen und Kanzleien zu sehen sein.“ Und die WWR-Mitglieder mussten dafür auch in die Tasche greifen, „denn wir haben im Rahmen einer Sondersitzung einer zeitlich begrenzten Beitragserhöhung zugestimmt.“ Einen ordentlichen Zuschuss für diese Aktion gibt es übrigens auch von der Sparkasse Werden.

Zu einer ersten Vorstellung der Zusammenarbeit hat Thomas Plaßmann an diesem Morgen drei seiner Weihnachtskarikaturen mitgebracht - „die meisten sind schon fertig“, sagt er. Ein Beispiel gefällig? Der Plaßmann-Tipp für einen völlig depressiv scheinenden Weihnachtsmann, der zusammen gesunken auf einer Parkbank sitzt: „Du musst mehr an dich glauben...“

Am 14. November, dem Eröffnungstag der Umsonst-und-draußen-Ausstellung wird es nach einer Führung von Karikatur zu Karikatur ein kleines Fest auf dem Treidelplatz geben - „mit einer Überraschung, die noch nicht verraten wird“, sagt Andreas Göbel.

Der Werdener Buchhändler Thomas Schmitz, der außerdem gemeinsam mit dem Grafiker Dirk Uhlenbrock Marketingkonzepte für den Buchhandel erarbeitet, wird einen rund 100-seitigen Ausstellungskatalog herausgeben und eine Limited Edition der Karikaturen. „Höchstens zehn Exemplare wird es pro Motiv geben“, sagt Schmitz. „Der Preis steht noch nicht genau fest, aber sie werden auf jeden Fall erschwinglich sein.“

Übrigens: Die Plaßmann-Karikaturen landen nicht, wie er befürchtet, schnell im Altpapier. Andreas Göbel: „Bei uns zu Hause gibt es einen Ordner, in dem die besten Karikaturen von Thomas Plaßmann abgeheftet werden.“

 
 

EURE FAVORITEN