Effektive Hilfe bei Stress

Bettina Kohls und Katrin Clemen.                                                                                                             Foto: Reiner Worm
Bettina Kohls und Katrin Clemen. Foto: Reiner Worm
Foto: WAZ FotoPool

Fischlaken.. Die kleine Stellwand mit Infomaterial steht mitten in der Natur. Daneben der liebevoll gedeckte Tisch. Kekse, frisches Obst, die Kanne Kaffee, Wasser. Katrin Clemen und ihre Freundin und Kollegin Bettina Kohls haben aufs Land geladen. Vor anderthalb Jahren hat Katrin Clemen auf einem großen Grundstück an der Straße Fischlaker Höfe „Präsenz“ gegründet. Eine Schule für Kommunikation und Körpersprache.

Jetzt wurde einer ihrer Kurse gar von der Knappschaft und der BKK zertifiziert, kann von den Versicherten dieser Krankenkassen also kostenfrei in Anspruch genommen werden. Ein Erfolg für die 37-Jährige. „Das Angebot richtet sich an Menschen, die ihre eigene Präsenz entdecken wollen, die im Alltag unter Stress leiden und mit dieser Belastung gesund umgehen möchten.“

Die Kunden kommen
aus ganz Deutschland

Der Kurs läuft vom 24. Juli bis zum 11. September - an acht Samstags-Terminen, von 15 bis 16.30 Uhr. Geleitet wird er von Bettina Kohls. Nur 300 Meter wohnen die beiden Frauen auseinander, haben sich kennengelernt - und sofort verstanden. Katrin Clemen: „Wir sind auf einer Wellenlänge.“ Wie Katrin Clemen ist auch Bettina Kohls (49) diplomierte Sozialpädagogin. Und außerdem mag auch sie Pferde. Die scheuen und sensiblen Fluchttiere spielen eine zentrale Rolle im Konzept von „Präsenz“. Fünf Pferde sind quasi die Co-Trainer. „Wir sind zurzeit die einzigen Anbieter, die in dieser Form mit Mensch und Pferd arbeiten. Die Kunden kommen aus ganz Deutschland“, sagt Katrin Clemen. Viele Jahre hat sie mit verhaltensgestörten Pferden gearbeitet - „ich stand quasi auf der anderen Seite“. In Spanien hat sie Wildpferde beoachtet - und durch dieses Beobachten ist die Idee für ihr Präsenz-Konzept entstanden. „Der Umgang mit Pferden reduziert, sorgt für Klarheit. Pferde werten nicht, achten sensibel auf Gestik, Mimik, auf die Körperhaltung - und reagieren“, erzählt sie.

Körperhaltung? „Die meisten Deutschen laufen nach hinten gebeugt, sehen das Leben als Gefahr“, hat sie beobachtet. „Dabei müssen wir dem Leben entgegenkommen, entspannen.“

Auf Knopfdruck entspannen? Das funktioniert nicht. Und soll es auch gar nicht. Clemen: „Die Pferde sind die Impulsgeber, helfen, alte Strukturen aufzubrechen. Alles läuft ziemlich spielerisch ab, und die Teilnehmer brauchen keinerlei Erfahrung im Umgang mit Pferden. Die Erkenntnisse, zu denen unsere Angebote führen, können auch im Anschluss fortgeführt werden - dazu braucht man kein Pferd.“

Gerade bei Stress, bei Angststörungen, bei Burn Out und bei Depressionen „ist unsere Methode sehr effektiv. Wir hatten einen Teilnehmer, der acht Jahre lang therapiert wurde - er war nur vier Wochen hier und verspürte eine deutliche Besserung“, sagt Katrin Clemen und holt Shatavi aus dem Stall. Der 18-jährige Wallach ist einer der Co-Trainer. „Unsere Pferde kommen alle aus schlechter Haltung. Wir haben sie natürlich für die Kurse und Seminare besonders geschult.“ Shatavi wirkt völlig entspannt. Die Ohren aufmerksam nach vorn gerichtet. Bettina Kohls: „Wir bieten auch Meditationsreiten an - schweigen und sich tragen lassen. Wir wollen auch zu einfacher Bewegung in der Natur motivieren.“

Wichtig sei auch, „dass wir mit den Teilnehmern auf Augenhöhe arbeiten, Wir selbst kennen Stress zu Genüge“, sagt Katrin Clemen und bringt den sichtlich stressfreien Shatavi zurück in den Stall.

 
 

EURE FAVORITEN