Die Werdener Altstadt lädt zum Lachen ein

Zur Eröffnung der Ausstellung führte Thomas Plaßmann durch die Freiluft-Ausstellung in der Werdener Altstadt.
Zur Eröffnung der Ausstellung führte Thomas Plaßmann durch die Freiluft-Ausstellung in der Werdener Altstadt.
Foto: FUNKE Foto Services
50 Cartoons von Thomas Plaßmann sind bis zum 10. Januar in den Schaufenstern der Werdener Altstadt zu sehen. Ein Spaziergang lohnt sich.

Essen-Werden.  Es ist der Tag nach den Terroranschlägen von Paris. In Werden wird die große Weihnachtsausstellung mit Karikaturen von Thomas Plaßmann eröffnet. Der Wind pfeift, es ist der erste echte Novembertag. Wie den Bogen spannen? Thomas Plaßmann findet die richtigen Worte, Alles andere als erfreulich seien die Begleitumstände, aber „es sei auch ein Anstoß, um die Weihnachtsbotschaft tiefer in den Herzen zu verankern“, sagt er.

Und nur wenige Minuten später wird gelacht. Laut und befreiend. So wie es gedacht ist. 50 Plaßmann-Karikaturen werden bis zum 10. Januar in 50 Schaufenstern zu sehen sein - umsonst und draußen. Viele sind zur Eröffnung gekommen und machen das, was Andreas Göbel zu Beginn versprochen hatte: Sie können Thomas Plaßmann fragen, was sie schon immer wissen wollten. Über seine Arbeit, über ihn, über Werden.

Andreas Göbel ist Vorsitzender des Veranstalters, des Werdener Werberings. Durch finanzielle Unterstützung der Sparkasse und aller Werberingmitglieder wurde die Aktion gestemmt. „Das ist wie ein Wandelkonzert“, sagt eine Frau, als die Gruppe in die Grafenstraße einbiegt. Und irgendwie hat das Ganze auch ein bisschen etwas von einem aufregenden Osterspaziergang. Fast hinter jeder Glasscheibe findet sich eine Überraschung. Allerdings nicht wirklich versteckt, sondern durch ein freches Engel-Embleme angekündigt.

Apropos frech. Wer dabei ist, hat Spaß. Viel Spaß. An den bitterbösen und liebevollen, tiefsinnigen und nachdenklich stimmenden Cartoons.. Nichts ist platt oder schrill. Echte Plaßmann-Arbeiten eben. Ein großer Wurf ist dem Werbering mit dieser Aktion gelungen - Weihnachtliches auf hohem Niveau.

Gelaufen, gelacht, gefragt - auf dem Treidelplatz unter der Gustav-Heinemann-Brücke wird die Eröffnung enden. Mit einem Interview, das Buchhändler und Plaßmann-Freund Thomas Schmitz führt. Mit Kostproben von Plaßmanns zeichnerischem Können. Und mit dem guten Gefühl, dass diese Ausstellung Werden noch über Wochen begleiten wird.

Und wer sich in einen der Cartoons verguckt hat, kann bestellen. Wer das bis zum 6. Dezember getan hat, kann den handsignierten und durchnummerierten Druck noch unter den Weihnachtsbaum legen.

 
 

EURE FAVORITEN