Auszeichnung für Marlene Edelkott-Kühnel

OB Reinhard Paß verlieh das Bundesverdienstkreuz am Bande an Marlene Edelkott-Kühnel.
OB Reinhard Paß verlieh das Bundesverdienstkreuz am Bande an Marlene Edelkott-Kühnel.
Foto: WAZ FotoPool

Essen..  Ehemann Hans-Werner Kühnel war am Telefon, als Mitte Oktober der Anruf vom Repräsentationsamt der Stadt Essen kam. Seine Frau Marlene Edelkott-Kühnel solle sich bitte mal zurückmelden- man möchte ihr für ihre langjährigen Dienste im Unesco-Club Kettwig das Verdienstkreuz am Bande überreichen. Stark gemacht für die Auszeichnung hatte sich Hannelore Grüter: „Der Kettwiger Unesco-Club hat Marlene Edelkott-Kühnel sehr viel zu verdanken“, begründet die Bundesvorsitzende a. D. des Unesco-Clubs.

Ehrenvorsitzende des Vereins

„Ich war sprachlos. Das kam völlig überraschend“, erinnert sich Marlene Edelkott-Kühnel. Einen Tag später rief sie dann bei der Stadtverwaltung an, und es stellte sich heraus, dass es tatsächlich ernst gemeint war: Die Kettwigerin hat sich durch ihr langjähriges Engagement im sozialen Bereich für die Unesco auszeichnungswürdige Verdienste erworben.

1981 gründete die 64-Jährige den Unesco-Club in Kettwig mit, danach bekleidete sie 27 Jahre das Amt der Vorsitzenden des Vereins. 2008 trat sie zurück, allerdings ist sie Ehrenvorsitzende und noch immer sehr aktiv, wenn es um Themen wie Hilfe zur Selbsthilfe oder Partnerschaften geht.

Nun, etwa einen Monat nach dem Anruf, ist es also soweit. Im Kreise von Bezirksbürgermeister Michael Bonmann, Thomas Kufen, Vorsitzender der CDU-Ratsfraktion, Gründungsmitgliedern des Kettwiger Unesco-Clubs, Freunden sowie Ehemann Hans-Werner Kühnel und Sohn Carsten steht Marlene Edelkott-Kühnel in der 22. Etage des Essener Rathauses. Hier, hoch über Essens Dächern, würdigt Oberbürgermeister Reinhard Paß die 64-Jährige mit der Verdienstauszeichnung der Bundesrepublik Deutschland. „Maßgeblich Marlene Edelkott-Kühnels Engagement ist es zu danken, dass der Verein zahlreiche karitative Projekte sowohl in Deutschland, als auch international verwirklichen konnte“, lobt Reinhard Paß und zählt einige der Projekte auf: Maßnahmen zum Bau von Schulen in Tansania, Spenden für behinderte Kinder und deren Eltern in Sri Lanka, Hilfsmaßnahmen für Tschernobyl, die Unterstützung eines Ausbildungszentrums im Senegal, die Bereitstellung von Lehrmaterial und Spielzeug für Waisenkinder in Tansania, und, und, und.

Zudem stieg unter Marlene Edelkott-Kühnels Leitung die Zahl der Mitglieder von anfangs 60 auf über 300, so der Oberbürgermeister weiter. Damit zähle der Kettwiger Verein zum mitgliederstärksten Unesco-Club Deutschlands, der sich zum festen Bestandteil des gesellschaftlichen Lebens in der Region entwickelt hätte.

Sichtlich gerührt lässt sich Marlene Edelkott-Kühnel die hohe Auszeichnung von Reinhard Paß anlegen. Es sei eine große Ehre, jedoch hätte sie alleine niemals so viel bewegen können. „Daher nehme ich das Verdienstkreuz stellvertretend für alle Mitwirkenden und Unterstützer an“, so eine bescheidene und glückliche Verdienstkreuz-Trägerin. „Von Anfang an hatte ich immer Menschen an meiner Seite, die sich für die gleichen Ziele stark gemacht haben“, bekräftigt Marlene Edelkott-Kühnel.

 

EURE FAVORITEN