Essen

Kehrtwende! Vorstände von Evag und MVG wollen plötzlich auf Bonuszahlungen verzichten

Foto: Andreas Bartel
  • Evag/MVG-Vorstandsduo bekommt 20 Prozent mehr Geld
  • Das sorgte für Ärger
  • Um die Wogen zu glätten, wollen beide auf Bonusleistungen verzichten

Essen. Der Ärger um die fetten Gehaltserhöhungen des Vorstands-Duos der Verkehrsbetriebe in Essen (Evag) und Mülheim (MVG) soll endlich ein Ende haben. Deshalb verzichten Michael Feller (Evag) und Uwe Bonan (MVG) jetzt auf eine mögliche Bonuszahlung.

Das teilt die Stadt Essen am Donnerstagmorgen mit.

Feller und Bonan bekommen 250.000 Euro im Jahr

Beiden, Feller und Bonan, war das Gehalt im Zuge der Fusion beider Betriebe um 20 Prozent auf je 250.000 Euro im Jahr erhöht worden - während die Mitarbeiter auf gewohnte Zusatzleistungen verzichten mussten.

Es hagelte deshalb eine Menge Kritik, sowohl öffentlich als auch intern.

Der Essener Oberbürgermeister Thomas Kufen hoffe nun, dass mit dem Verzicht auf mögliche Boni auch Schaden von der Stadt abgewandt werde.

(lin)

Mehr Nachrichten:

Nach dickem Gehaltsplus: Evag-Chefs stellen Strafanzeige wegen Droh-Emails

Fettes Gehaltsplus für Manager von Evag und MVG durch Fusion - Mitarbeitern werden Leistungen gestrichen

EURE FAVORITEN