Junge Katernberger Kicker fahren zur EM

Christoph Wötzel
Die Jugendgrupe aus dem Jugendhaus Nord gewann die Reise zur Fußball-EM in Frankreich.
Die Jugendgrupe aus dem Jugendhaus Nord gewann die Reise zur Fußball-EM in Frankreich.
Foto: FUNKE Foto Services
Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) hatte zu einem Wettbewerb vor der Europameisterschaft aufgerufen. Die Katernberger kamen unter die fünf Gewinner.

Essen-Katernberg. Eine Gruppe des evangelischen Jugendhauses Nord in Katernberg darf sich ihren großen Traum erfüllen. Die Jugendlichen, die eine Fußballmannschaft bilden, dürfen im Juni zur deutschen Fußballnationalmannschaft nach Frankreich fahren. Sie haben am Wettbewerb „Fußball verbindet“ des DFB teilgenommen und erreichten unter 1500 Einsendungen einen der ersten fünf Plätze. Es galt, eine deutsch-französische Flagge zu gestalten. Das Gemälde der Jugendgruppe zeigt zwei Herzen im Design der deutschen sowie der französischen Flagge. Den jungen Essenern war es wichtig, mit ihrem Kunstwerk Toleranz und Solidarität mit Frankreich zu zeigen. Eine Kopie des Bildes, mit dem die Gruppe gewonnen hat, hängt nun in der französischen Botschaft am Brandenburger Tor in Berlin.

Für die Jugendlichen gibt es nur eine Sache in ihrer Freizeit: Fußball, Fußball und nochmal Fußball. „Wenn sie nicht Fußball spielen, dann schauen sie Fußball, und wenn sie nicht Fußball schauen, reden sie darüber oder spielen Fifa auf der Playstation“, erzählt Nina Weiß, eine Betreuerin der Gruppe.

Die Lieblingsvereine der Jungs aus dem Essener Norden sind Real Madrid, FC Barcelona, Bayern München und Schalke 04. Einige der Nationalspieler laufen für ihre Lieblingsvereine auf.

Enger Zusammenhalt

Ein Training mit den amtierenden Weltmeistern wurde den Fußballverrückten auch zugesichert. Diese Trainingseinheit wird sich deutlich von den sonstigen Übungen des Freizeitteams unterscheiden. Normalerweise treffen sich die Jugendlichen auf einem alten Bolzplatz im Katernberger Westerbruch. Nun dürfen sie auf dem Trainingsplatz des DFB im französischen Evian kicken.

Der Leiter der evangelischen Jugendgruppe, Gerald Weiße, ist stolz auf seine Jungs: „Wir brauchen immer noch Zeit, unseren Erfolg zu realisieren“, sagt er. Auch die Jugendlichen freuen sich bereits, ihren Idolen zu begegnen. „Wir freuen uns alle riesig, dass wir nach Frankreich dürfen“, sagt Eles Saciri.

Die Jugendlichen haben einen engen Zusammenhalt untereinander. Fast täglich treffen sie sich im Jugendhaus Nord an der Josef-Hoeren-Straße. Die Gruppe kennt sich schon seit vielen Jahren und gründete 2012 eine Fußballmannschaft. Zwei Gruppenreisen nach Frankreich und Kroatien haben die Essener bereits veranstaltet. Leider können manche Gruppenmitglieder die Reise zur deutschen Nationalmannschaft nicht antreten, da sie bereits über 20 Jahre alt sind.