Essen

Jugendliche wollen Baustellen-Absperrung auf A40 in Essen werfen – mit diesem Trick verhinderte ein Ruhrbahn-Fahrer Schlimmeres

Ein Ruhrbahn-Fahrer beobachte das Geschehen und schritt ein. (Symbolbild)
Ein Ruhrbahn-Fahrer beobachte das Geschehen und schritt ein. (Symbolbild)
Foto: imago/CoverSpot

Essen. Beim Versuch eine Baustellenabsperrung von einer Brücke in Essen auf die A40 zu werfen, konnten zwei unbekannte Jugendliche nur dank des Einschreitens eines aufmerksamen Zeugen gestört werden.

Am Freitagabend, 20:35 Uhr, rissen die Jugendlichen einen rot-weißen Schrankenzaun aus der Verankerung an der dortigen Baustelle und wollten diesen von der Hobeisenbrücke auf die darunter liegende A40 werfen.

------------------------------------

• Mehr Themen:

„Bedenkliche Szenen“: Fans von Borussia Mönchengladbach bedrängen Spieler im Innenraum

Nach Amokfahrt von Münster: Deshalb gab es am Samstagabend Polizei-Kontrollen in ganz NRW

• Top-News des Tages:

Münster: Das fand die Polizei in der Wohnung des Todesfahrers - Todesopfer identifiziert - Der aktuelle Stand - und die offenen Fragen

Bewaffnete Räuber überfallen beliebtes Burger-Restaurant in Essen-Holsterhausen

-------------------------------------

Zu diesem Zeitpunkt stand eine U-Bahn an der Haltestelle Hobeisenbrücke. Aus dieser beobachtete ein 46-jähriger Mitarbeiter der Ruhrbahn, wie die Jugendlichen versuchten, die Absperrung über das Geländer der Brücke zu heben.

Durch laute Klingelzeichen der U-Bahn machte er die Jugendlichen auf sich aufmerksam. Die Tatverdächtigen ließen von ihrem Vorhaben ab und flüchteten. Nun ermittelt die Polizei mit Blick auf einen gefährlichen Eingriff in den Straßenverkehr. (ms)

 
 

EURE FAVORITEN