Essen

Jeden Tag ein Falschparker - Darum haben viele Evag-Bahnen Verspätung

  • 350 Autos blockieren jedes Jahr die Straßenbahnen in Essen
  • Diesen Parkplatzhelden hat die Evag jetzt ein Fotoalbum auf Facebook gewidmet

Essen. Jeden Tag ein „Parkplatzheld“. So nennt die Evag jene Autofahrer, die ihr Fahrzeug so dämlich auf den Essener Straßen abstellen, dass die Bahnen nicht mehr durchkommen.

350 davon zählt die Evag jedes Jahr. „Dies ist zwar nur einer der Gründe, warum es ab und zu bei der EVAG hakt – aber es ist ein Haken, der sich vermeiden ließe“, schreibt das Unternehmen am Montag auf seiner Facebookseite.

Das Ergebnis: „Verspätungen, verpasste Folgeanschlüsse, versäumte Termine“, so die Evag.

Um die Autofahrer zu sensibilisieren hat das Unternehmen sogar ein eigenes Album für diese Autofahrer eingerichtet. Unter den Parkplatzhelden finden sich besonders dreiste Autofahrer.

Manchmal stehen die nur ein paar Zentimeter zu weit auf der Straße. Oft ist es aber so, dass ihnen hätte klar sein müssen, dass dort keine Straßenbahn mehr vorbei kommt.

Zum Schluss kommt der Abschleppwagen

Die Evag schildert in ihrem Post auch, was mit dem Fahrzeug-Hindernis passiert, wenn die Bahn nicht mehr weiter fahren kann: „Die Fahrerin oder der Fahrer klingelt in einem solchen Fall zunächst ein paar Mal und hofft, dass sich der Autofahrer beeilt sein Fahrzeug wegzufahren.“

Passiert nichts, „informieren die Kollegen die Leitstelle, die die Verkehrsaufsicht mit einem Funkwagen schickt, um sich vor Ort ein Bild zu machen. Danach wird die Polizei gerufen, um den Fahrer ausfindig zu machen. Zu guter Letzt kommt der Abschleppwagen ins Spiel." (ds)

 
 

EURE FAVORITEN