Innovative Ideen für die gute alte Tageszeitung

Sonja Strahl

Die Leser der Tageszeitungen der Funke Mediengruppe NRW staunten nicht schlecht, als sie im letzten September die redaktionelle Beilage „Auto Aktuell“ aufschlugen. Begleitend zu den Infos rund um die Internationale Automobil-Ausstellung (IAA) befanden sich dort Spielkarten, genauer gesagt: ein Autoquartett. Insgesamt 32 heraustrennbare Karten reihten sich auf zwei Papier-Doppelbögen aneinander. Die Autofans waren begeistert, wer nicht zum Einzugsgebiet der Ortsausgaben gehörte, in denen die 200 000 Exemplare beigelegt waren, konnte das Quartett noch bis zum nächsten Tag in einem der mehr als 60 Leserläden bzw. Geschäftsstellen kostenlos abholen. Auch Mercedes Benz hatte sich im Vorfeld von der Idee begeistert gezeigt und war als Premiumpartner an der Entwicklung beteiligt. Die Idee hinter dem Quartett, nämlich Produktinformationen zu transportieren und gleichzeitig einen Mehrwert für die Leser und Werbepartner zu schaffen, war aufgegangen. Vor größere Schwierigkeiten stellte den Vertrieb der eng gesteckte Zeitplan: Der angepeilte Erscheinungstag lag gerade einmal zwei Monate nach der Zusage von Mercedes Benz, gedruckt werden mussten die Dateien gar zehn Tage vorher. „Die interne Kommunikation war eine echte Herausforderung“, berichtet Philipp Jann, Produktmanager Auto bei der Funke Mediengruppe. Inzwischen wurde das Quartett mehrfach nachgefordert, und das Format ist in der Funke Mediengruppe für verschiedene weitere Specials, wie zur Fußball-WM 2014, geplant. Jann: „Die Idee zeigt, dass die gute alte Tageszeitung noch immer innovativ und kreativ sein kann.“