In der Casa della Pasta wird die Einfachheit neu erfunden

Inhaber und Koch Martino Zedda in der offenen Küche des Casa della Pasta, zu dessen Stärken der Fisch in vielen Variationen gehört.
Inhaber und Koch Martino Zedda in der offenen Küche des Casa della Pasta, zu dessen Stärken der Fisch in vielen Variationen gehört.
Foto: WAZ FotoPool
In der Casa della Pasta in Essen geht es nicht um kulinarische Sensationen, vielmehr um das in Italien so eindrucksvoll zelebriertesolide Küchenhandwerk. Das wirkt dann so, als würde die Einfachheit jedes Mal neu erfunden. Und ist ein Grund, warum die Casa della Pasta ein gutes Stammrestaurant ist.

Essen. Carpaccio, Tagliatelle mit Filetspitzen, Roastbeef auf Rucola, Pizza Prosciutto – richtig, die Fastenzeit ist vorbei. Wer bisher verzichtet hat, kann jetzt bei Fleisch wieder richtig zulangen. Doch wäre es gerade in der Casa della Pasta in Essen-Steele fast ein Vergehen, nicht weiterhin auch auf Fisch zu setzen. Grundsätzlich macht es ja Spaß, neue Gastronomien auszuprobieren. Aber so richtig schön ist, wenn man ein Stammrestaurant hat, in dem man sich auf die Qualität verlassen kann.

Genau so ein Laden ist die Casa, die immer wieder auch mit ihrem reichhaltigen Fischangebot überrascht. Seit Jahren kommen wir hierher, seit Jahren haben wir nichts zu beanstanden und oft sind wie hellauf begeistert, etwa über die gemischte Fischplatte für 22,50 Euro. Ihr frisches Arrangement aus Thunfisch, Heilbutt, Gambas, Dorade oder Seewolf und Jacobsmuscheln ist spitze und kommt ohne zusätzliche Gewürze aus. Und sie wird wie alles hier frisch und zum Zuschauen in der Mitte des Restaurants zubereitet.

Dabei geht es hier nicht um die kulinarische Sensationen, vielmehr um das in Italien so eindrucksvoll zelebrierte solide Küchenhandwerk. Das wirkt dann so, als würde die Einfachheit jedes Mal neu erfunden. Und es gilt für Standards der italienischen Küche wie knusprige Pizza oder ein harmonisch komponiertes VitelloTonnato (9 Euro) ebenso wie für Spezialitäten der Tageskarte. Taglierini mit frischem Trüffel (14,50) – ohne Aromaöl natürlich – oder schwarze Linguine mit Jacobsmuscheln (13,50).

Es wirkt alles familiär und schlicht

Besonders und ebenfalls typisch italienisch ist auch die familiäre Atmosphäre. Man nennt sich beim Vornamen, und Adriano, Martino, Antonio & Co. sind einfach nette, heitere Gastgeber. So haben sich auch die regelmäßigen Weinverkostungen mit Menü und Livemusik zu Publikumserfolgen entwickelt. Und die „Mädelsabende“ in der angeschlossenen Boutique müssen mittlerweile an zwei aufeinanderfolgenden Abenden arrangiert werden. Am 8. und 9. Mai kann man wieder in der Casa-Küche Menü oder Buffet genießen und gleichzeitig ein Model der neuen Kollektion werden.

Doch am schönsten ist es immer noch, die Küche in ihrer Frische und Schlichtheit zu genießen und ein paar freundliche Worte mit den Kellnern zu wechseln.

Casa della Pasta, Alte Zeilen 2, Tel. 61 67 97 88, Öffnungszeiten: Mo-Do 11.30-15 und 17-22 Uhr, Fr-Sa 11.30-15 und 17-23 Uhr, sonntags geschlossen.

Weitere Gastro-Kritiken, Ausgehtipps und Geschichten aus der Essener Gastronomie finden Sie auf unserer Spezialseite „Essen kulinarisch“

 
 

EURE FAVORITEN