Immer mehr Rad-Touristen kommen nach Essen

Auch in Essen profitierten Gastwirte und Hotels vom Ruhrtal-Radweg. Foto: Ulrich von Born
Auch in Essen profitierten Gastwirte und Hotels vom Ruhrtal-Radweg. Foto: Ulrich von Born
Foto: WAZ FotoPool
Gastwirte und Hotels profitieren immer mehr von Ruhrtal-Radweg: So wurden in dieser Saison mehr als 150.000 Übernachtungen gezählt. Ingesamt wurden entlang des Weges 26,9 Millionen Euro erwirtschaftet. Einige Hoteliers entlang des Radwegs meldeten sogar Umsatzsteigerungen um bis zu 40 Prozent.

Essen. Mehr als 150 000 Übernachtungen zählten die Hotels und Pensionen entlang des Ruhrtal-Radwegs in dieser Saison. Rechnet man die Tagesausflügler hinzu, so kommt die Ruhr-Tourismus auf einen Saldo von 1,25 Millionen Aufenthaltstagen. Damit wurden entlang des Weges in diesem Jahr insgesamt 26,9 Millionen Euro erwirtschaftet, so das Fazit des Deutschen Wirtschaftswissenschaftlichen Instituts.

Wem diese Zahlen zu abstrakt sind: Auch in Essen profitierten Gastwirte und Hotels vom Ruhrtal-Radweg – und der damit verbundenen Werbung. Als Fahrrad-Hostel registriert ist etwa das Kettwiger Hotel Zur Alten Flora. Deutlich nach oben, so der Hotelier Arndt Ridder, entwickle sich die Zahl der Übernachtungen, seit das fahrradfreundliche Hotel auf der Ruhrtal-Radweg Internet-Seite beworben wird.

Ähnlich ist die Entwicklung im Hotel „Alte Lohnhalle“ in Kray. Zwar liegt das Haus einige Kilometer entfernt vom Weg, doch das Bergbau-Ambiente, das auch im Internet beworben wird, bringe viele Radler nach Kray. Einige Hoteliers entlang des Radwegs meldeten Umsatzsteigerungen um bis zu 40 Prozent, wie die Ruhr-Tourismus mitteilt. Infos unter www.ruhrtalradweg.de.