Essen

House-Running im Video: Einfach mal ein Hochhaus runter rennen? Ich hab es in Essen ausprobiert

House-Running am Ruhrturm in Essen

In Essen wird House-Running angeboten. Du kannst hier 50 Meter den Ruhrturm runterlaufen. DER WESTEN hat das Ganze mal ausprobiert.

Beschreibung anzeigen
  • Bungee Jumping, und Fallschirmspringern kennt jeder
  • Aber wie wär's mal mit House-Running
  • Wir sind in Essen einfach mal 50 Meter ein Hochhaus runtergelaufen

Essen. „Noch einen Schritt.“ Ne, will der mich verarschen?! Ich stehe am Abgrund des Ruhrturms, 50 Meter tiefer wartet der Tod auf mich. Ich soll mich trauen. Ich sei sicher. Einfach die Wand runterlaufen.

Ja, cool - Houserunning. Hört sich mega an, dachte ich mir vorher. Du hast zwar noch keine Bungee- oder ähnliche Nahtoderfahrungen, aber so schwer wird das schon nicht sein.

Der Abgrund unter den Füßen

Sonntagmorgen. Es sind zwölf Grad. Kurz vorm Regnen. Sogar das Wetter scheint mir sagen zu wollen, dass ich es sein lassen soll. Als ich in mein Geschirr gepresst werde, haben sich schon längst dunkle Wolken über meinen Sommertraum gelegt.

-------------------------------------

• Mehr Themen:

Sonne, Strand, Elektro-Mukke - So sexy ist das Smag Open-Air in Essen

Ed Sheeran in Mülheim: Es gibt gerade wieder Karten!

Muss dein Dieselfahrzeug demnächst in der Garage bleiben? Fahrverbote treffen Autos im Ruhrgebiet

-------------------------------------

Während ich an irgendwelche Seile gebunden werde, versuche ich mir noch motiviert ein Grinsen abzuringen. „So, dann mal nach vorne. Bis zur Kante, mit den Füßen drüber“, trällert mir einer der Kletter-Profis entegegen. Der Wind drückt mich sowieso schon nach hinten halb vom Dach runter.

Ich soll mich an einem gespannten Seil von der Kante nach unten lehnen. „Gerade machen wie ein Brett“. Die Panik kommt. Doch anstatt grazil die Wand hinunterzurennen, sehe ich mich schon wie ein Sack gegen die Wand knallen. Stopp. Ich kann es doch nicht.

Romantisch-panische Szenen über Essen

„Nein, ich werde das nicht machen“, kreische ich verzweifelt übers Dach. Doch für Luschen wie mich hat das Team eine Geheimwaffe. Einer der Jungs klingt sich selbst ein. Hängt sich lässig lasziv nach hinten übers Geländer. Er ergreift meine Hand und säuselt mir zu: „Wir schaffen das.“ Hypnotisiert starre ich in seine Augen und folge grenzdebil seinem Kommando.

Und plötzlich stehe ich wirklich senkrecht an der Wand. Tja, so einfach kann man mich mit einem sanft-romantischen Blick in die Tiefe locken. Doch House-Running ist bei mir eher „Baumel mit den Zehenspitzen die Wand lang“. Anstatt die geile Aussicht zu genießen, versuche ich nicht mit dem Hintern an der Wand zu landen. Dabei zieh ich mich irgendwie am Seil herunter. Es kommt mir wir vor wie Jahre. Mein einziges Ziel: der Boden.

Nach zehn Minuten ergreife ich die helfenden Hände am Boden. Halleluja, ich hab es überlebt. Meine Hände zittern. Erst jetzt merk ich, dass es eigentlich ne ganz geile Erfahrung war. Mein Körper war durchgängig unter Strom. Zum Abschluss schütte ich dann doch noch nen Haufen Adrenalin aus. Stolz wie ein Veteran zieh ich mit meiner Urkunde von dannen. Weiß ja keiner, dass ich nen Schisser war.

Du hast auch mal Bock auf House-Running?!

Wenn dich meine tapsigen Versuche nicht abgeschreckt haben, kannst du in Essen selbst mal die Wand des Ruhrturms runterlaufen. Der Spaß kostet knapp 70 Euro und wird von Mai bis Oktober angeboten. Vielleicht schaffst du es ja im Gegensatz zu mir, wirklich das Haus runter zu rennen anstatt zu stolpern.

 
 

EURE FAVORITEN