Hotelmanager wird neuer Chef der Messe Essen

Frank Stenglein
Oliver P. Kuhrt.
Oliver P. Kuhrt.
Foto: Messe
Oliver P. Kuhrt (50) war bis 2011 leitend bei der Kölner Messe tätig, zuletzt als Geschäftsführer für Marketing. Er tritt seinen Posten am 1. Januar 2014 an. Sein jährliches Salär katapultiert ihn gleich in die Spitzengruppe der Chefs städtischer Tochtergesellschaften: 350.000 Euro, davon 70.000 erfolgsabhängig. Und auch für den jetzigen Messe-Chef Egon Galinnis ist gesorgt.

Essen. Die Messe Essen hat einen Nachfolger gefunden für den im Frühjahr von seinem Posten entbundenen Frank Thorwirth: Oliver P. Kuhrt, leitend tätig unter anderem bei der Messe in Köln, wird zum 1. Januar 2014 neuer Vorsitzender der Geschäftsführung an der Norbertstraße. Der Aufsichtsrat der Messe Essen stimmte der Personalie gestern einstimmig zu. Am morgigen Mittwoch muss noch der Rat der Stadt seinen Segen geben, da im Messe-Aufsichtsrat aber die Chefs fast aller Fraktionen versammelt sind, gilt das als Formsache.

Die Messe-Pressestelle schickte vom neuen Mann folgendes Zitat: „Die Messe Essen steht mit der bevorstehenden Ertüchtigung vor großen Herausforderungen. Sie bietet mit ihrem Standort mitten im Ruhrgebiet, in Innenstadtlage und unmittelbar angrenzend an den einzigartigen Gruga-Park jedoch auch ein hervorragendes Entwicklungspotential. Ich freue mich sehr auf die neue und spannende Aufgabe, die positive Zukunft der Messe Essen zu gestalten.“

Der neue Chef hat vielfältige Erfahrungen bei der Kölner Messe gesammelt, die um einiges größer ist als die Essener. Oliver P. Kuhrt kam im Jahr 2000 nach Köln und war seit 2003 in leitenden Funktionen dort tätig, zuletzt als verantwortlicher Geschäftsführer für Marketing. Im Jahr 2011 wechselte er als Chef zur Vila Vita Hotel- und Touristik-Gruppe. Somit kehrt Kuhrt, ursprünglich Hotelmanager, nach nur kurzer Unterbrechung in die Messe-Branche zurück. Der 50-Jährige ist verheiratet und Vater zweier Töchter.

„Oliver P. Kuhrt ist ein erfahrener und erfolgreicher Messefachmann. Das hat er in Köln nicht nur mit der Akquisition von neuen Messen wie der ,Gamescom’ und der ,Intermot’ unter Beweis gestellt, sondern auch durch die positive Entwicklung bereits bestehender Veranstaltungen“, sagt Oberbürgermeister Reinhard Paß, der auch Aufsichtsratsvorsitzender der Messe ist. Eine Wertschätzung, die sich für Kuhrt nach Informationen der NRZ auch finanziell auszahlen wird: 350.000 Euro soll sein jährliches Salär betragen, 70.000 davon allerdings erfolgsabhängig. Kuhrt rückt damit beim Gehalt auf Anhieb in die Spitzengruppe der Chefs städtischer Gesellschaften auf und verdient deutlich mehr als sein Vorgänger.

Noch in einem anderen Punkt soll sich Kuhrt durchgesetzt haben: Der am 31. Juli 2014 auslaufende Vertrag des jetzigen Geschäftsführers Egon Galinnis wird nicht verlängert, vielmehr soll der 61-jährige danach als „Sonderbeauftragter“ der Messe verbunden bleiben und so seine „langjährige internationale Branchenkenntnis“ weiter einbringen. „Ich freue mich darauf“, so Egon Galinnis laut Messe-Pressestelle.