Horrido in Freisenbruch

Freisenbruch.  Die Spannung steigt. Knapp vier Wochen noch, dann wird’s „ernst“ beim Bürgerschützenverein Freisenbruch, dann muss auch das amtierende Königspaar Martin I. Klünder und Birgit I. Hill Farbe bekennen. Vom 30. August bis zum 1. September ist großes Schützenfest, heißt es rund um den Schulhof der Hellweg-Schule: Horrido!

Klassisch eröffnet wird das dreitägige Spektakel am Freitag, wenn sich die Schützen im Festzelt treffen (17.30 Uhr, Hellweg 179). Noch am Abend stimmen das urige Bürgerkönigsschießen und die Verleihung der Pokale für das Freisenbrucher Vereinspokalschießen auf die kommenden bunten Tage ein (ab 19 Uhr).

Nachdem der Spielmannszug Blau-Weiß Heisingen am Tag drauf alle entscheidenden Personen morgens um 7 Uhr aus den Federn geworfen hat, gibt’s nacheinander das Trophäenschießen (11 Uhr) und das mit Spannung erwartete Königsschießen (ab 14.30 Uhr). Ob Martin I. Klünder, der amtierende Regent, seinen Hut erneut ernsthaft in den Ring wirft, wird sich zeigen. Wer am Ende auch immer den Vogel von der Stange holt, der steht dann fraglos bereits beim großen Bürger- und Schützenball am Abend mit seinem Hofstaat erstmals im Mittelpunkt (19.30 Uhr, Eintritt 5 Euro).

Am Sonntag schließlich kommt die Tradition zur Geltung. Gegen 14 Uhr ist ein großer Empfang der Gastvereine angedacht, ab etwa 16 Uhr beginnt der traditionelle Festumzug quer durch Freisenbruch.Kurz bevor die Sonne untergeht, wird der neue König (oder Kaiser) beim Krönungsball inthronisiert (ab 19.30 Uhr).

 
 

EURE FAVORITEN