„Herzterroristin“ unterwegs

Steele.  Für den Deutschlehrer Arthur Nickel ist der Besuch der Autorin, den sie im Rahmen des Literatürk-Festivals in der Erich-Kästner-Gesamtschule absolviert, ein wichtiger Baustein im Unterricht: „Die Schule muss auch Dinge anbieten, die den Schülern Spaß machen. Denn mehr Spaß führt auch zu mehr Leistung.“ Der persönliche Kontakt zu einer Autorin führe den Unterricht auf eine ganz andere Ebene, als es im Normalfall möglich sei. „Es ist halt etwas ganz anderes, als Seite für Seite die Bücher durchzuackern.“

Auch für Lütfiye Güzel war der Auftritt in der Steeler Schule eine gänzlich neue Erfahrung – und vor allem eine Herausforderung: „Ich fand es spannend, wie Schüler auf meine Texte reagieren“, gibt die Autorin zu. „Denn schließlich gibt es kaum ein kritischeres Publikum als Jugendliche – das weiß ich noch aus meiner eigenen Schulzeit.“

Lesungen sind dabei eigentlich nichts ungewöhnliches für die Autorin, die im April ihr erstes Buch – das Gedichtband „Herzterroristin“ – veröffentlicht hat. Auch bei einem Poetry-Slam hat sie bereits gewonnen. „Seitdem bin ich für die Presse die Poetry-Slammerin – dabei war das bisher das einzige Mal, dass ich an einem solchen Wettbewerb teilgenommen habe“, lacht sie.

Auch heute wird Lütfiye Güzel, die sich selbst als „Untergrund-Dichterin“ bezeichnet, im Rahmen des Literatürk-Festivals auftreten: Ab 17 Uhr ist sie zusammen mit ihrem Kollegen Gerrit Wustmann im Grend Kulturzentrum, Westfalenstraße 311, zu erleben.