Helmut Kohl besucht Krupp-Lehrlinge

Aus der WAZ vom 11. Januar 1985:.  Bundeskanzler Helmut Kohl, seit Oktober 1982 im Amt, besucht die Lehrlingswerkstätten der Firma Krupp in Altendorf. 1985 ist das „Internationale Jahr der Jugend“. An der Helenenstraße spricht er mit angehenden Drehern, Fräsern, Schlossern. „Werden Sie auch später übernommen“, fragt er die jungen Leute, und: „Haben Sie eine Freundin?“ Der Kanzler erntet höflichen Applaus für seine Ansprachen: „Das ,Made in Germany’ muss Garant für Qualität bleiben“, sagt Kohl. Robert Hölzl (17, angehender Schmelzschweißer), schenkt Kohl eine Widderfigur aus Kruppstahl. Kohl ist von Sternzeichen Widder.

Später spricht Kohl mit der Jugend über deren Sorgen, was die berufliche Zukunft angeht: Befristete Verträge, Subventionen der EU für Stahl aus anderen Ländern. „Kohl macht allen Mut“, notiert der WAZ-Reporter, „erinnert an die Aufbauleistungen der Großväter nach dem Kriegsende.“

Ein Besuch in der Villa Hügel rundet Kohls Besuch in Essen ab.

EURE FAVORITEN