Helge Schneiders erster Film wird gezeigt

Aus der Lokalzeitung vom 30. November 1986:.  Es ist nur ein kleiner Artikel unten auf der lokalen Kulturseite, und es geht vor allem um Andreas Kunze. Andreas Kunze, muss man wissen, war Künstler und Schauspieler in Essen, er betrieb viele Jahre das Kunsthaus in Rellinghausen und starb viel zu früh im Kulturhauptstadtjahr 2010.

Kunze war über viele Jahre Filmpartner von Helge Schneider, und in der Lokalzeitung wird darüber berichtet, dass Kunze jetzt „in sieben Filmrollen gleichzeitig“ auftritt. Der Titel des Films: „Johnny Flash“. Das schreibt damals der Reporter über die Uraufführung vor der Presse bei diversen Filmkunst-Festivals: „Kunze und sein Partner, der Musiker und Komiker Helge Schneider, wurden als ,Dick und Doof des Ruhrgebietes’ gelobt.“ Schneider ist damals für die meisten noch ein unbeschriebenes Blatt. Erst 1993, als Helge Schneider seinen großen Durchbruch feiert („Katzeklo“), werden auch breite Teile der Bevölkerung auf „Johnny Flash“ aufmerksam, den Film, den heute immer noch viele für eine Perle der Komik-Kunst halten. Gedreht worden war er mit erkennbar geringen Mitteln in Mülheim.

 
 

EURE FAVORITEN

Deshalb gibt es den Aldi-Äquator

Deshalb gibt es den Aldi-Äquator

Beschreibung anzeigen