Hauer (CDU) gewinnt "Thriller-Wahlkreis" laut Neuauszählung mit 93 Stimmen Vorsprung

CDU-Kandidat Matthias Hauer war am Abend der Bundestagswahl der gefeierte Sieger im Essener Süden, und auch aus der Neuauszählung geht er Sieger hervor.
CDU-Kandidat Matthias Hauer war am Abend der Bundestagswahl der gefeierte Sieger im Essener Süden, und auch aus der Neuauszählung geht er Sieger hervor.
Foto: Sebastian Konopka
Der Essener Wahlkrimi ist beendet: Auch aus der Neuauszählung der Stimmen im Bundestagswahlkreis Essen III (120) geht CDU-Kandidat Matthias Hauer als Sieger hervor. Der Kreiswahlausschuss stellte das Ergebnis der Überprüfung vom Wochenende am Montagnachmittag fest. Hauer hatte am Wahl-Sonntag nach stundenlangem Kopf-an-Kopf-Rennen drei Stimmen Vorsprung auf Petra Hinz (SPD). Das Wahlamt aber hatte bei der Überprüfung Fehler festgestellt.

Essen. Matthias Hauer bleibt der Sieger im Wahlkreis Essen III: Der CDU-Kandidat, der am Wahlabend nach einem stundenlangen Kopf-an-Kopf-Rennen bei der Auszählung drei Stimmen Vorsprung auf Petra Hinz (SPD) hatte, geht auch aus der Neuauszählung als Sieger hervor: Demnach erhielt er 93 Erststimmen mehr als die Kandidatin der Sozialdemokraten.

Dieses amtliche Endergebnis stellte der Kreiswahlausschuss am Montag um kurz nach 17 Uhr in öffentlicher Sitzung im Wahlamt am Kopstadtplatz fest: 59.101 Erststimmen für Hauer (CDU), 59.008 Stimmen für Hinz (SPD). Nach dem vorläufigen, am Wochenende überprüften Ergebnis hatte Hauer von 149.407 gültigen Stimmen 59.039 Erststimmen erhalten, Petra Hinz 59.036. (Gesamtübersicht beider Ergebnisse: Seite 2 dieses Artikels).

Damit zieht der 35-jährige Anwalt als Direktkandidat ins Parlament ein. Auch die unterlegene Petra Hinz, die bereits auf zwei Legislaturperioden als Bundestagsabgeordnete zurückblicken kann, wird Mitglied des neues Bundestages: Die 51-jährige Frohnhauserin zieht über die Landesliste der NRW-SPD mit Platz 26 ins Parlament ein.

Dass dieser Listenplatz reichen würden, erfuhr Hinz wenige Stunden nach ihrer Niederlage am Sonntagabend. Auch Matthias Hauer wäre als Nachrücker über die Reserveliste seiner Partei abgesichert gewesen.

Historischer Wahlkrimi mit Pannen und Fortsetzung

Am Wochenende hatten 400 Freiwillige, überwiegend Mitarbeiter der Stadt, alle 149.407 Erst- und Zweitstimmen in der Messe Essen noch einmal ausgezählt, darunter auch Briefwahlstimmen und Stimmzettel, die in einem Aufzug in der Universität vergessen und dort am Freitag gefunden worden waren.

<blockquote class="twitter-tweet"><p>Es bleibt dabei: CDU-Direktmandat im <a href="https://twitter.com/search?q=%23Ruhrgebiet&amp;src=hash">#Ruhrgebiet</a>: Essener Süden / Westen wird schwarz! <a href="https://twitter.com/search?q=%23DANKE&amp;src=hash">#DANKE</a>! <a href="https://twitter.com/search?q=%23btw13&amp;src=hash">#btw13</a> <a href="https://twitter.com/search?q=%23wk120&amp;src=hash">#wk120</a> <a href="https://twitter.com/search?q=%23cdu&amp;src=hash">#cdu</a> <a href="http://t.co/ISyQ1sN8d5">pic.twitter.com/ISyQ1sN8d5</a></p>&mdash; Matthias Hauer (@MatthiasHauer) <a href="https://twitter.com/MatthiasHauer/statuses/384708479791144960">September 30, 2013</a></blockquote>

<script async src="//platform.twitter.com/widgets.js" charset="utf-8"></script>

Die Neuauszählung hatte der Kreiswahlausschuss am Freitag auf Vorschlag des Essener Oberbürgermeisters Reinhard Paß beschlossen. Denn bei der Überprüfung aller Wahlniederschriften am Mittwoch und Donnerstag hatten Mitarbeiter des Essener Wahlamtes Unregelmäßigkeiten in mehreren Niederschriften der Wahlvorstände entdeckt.

Die Kontrolleure hatten deshalb 23 der 190 Stimmbezirke neu ausgezählt: Nach dem Ergebnis der städtischen Prüfer lag die am Wahlabend um drei Stimmen unterlegene Petra Hinz mit 31 Stimmen vor Matthias Hauer.

Das stundenlange Kopf-an-Kopf-Rennen (zum Live-Ticker von Sonntag) während der Auszählung der 190 Bezirke am Wahlabend und das historisch knappe Endergebnis hatten bereits bundesweite Aufmerksamkeit erregt – mit der Wahlpanne und der Neuauszählung wird es der "Thriller-Wahlkreis" endgültig in die Geschichtsbücher schaffen.

Zumal die Rechenfehler nicht das einzige Ärgernis im Wahlkreis Essen III waren: Zwei Tage nach der Bundestagswahl meldete ein Wahlhelfer, dass die Vorsitzende des Wahlvorstands das Wahllokal mit fast 30-minütiger Verspätung geöffnet hatte. Die städtische Bedienstete soll verschlafen haben. Die Folge: Viele Bürger mussten ohne wählen zu können wieder abziehen. (WAZ)

Tabelle: Vor und nach der Neuauszählung - wer hat Stimmen gewonnen, wer verloren
Bundestagswahl 2013 Wahlkreis 120 (Essen III)        
  Ergebnisse nach Korrektur     Vorläufiges Ergebnis  
  Anzahl Prozent Veränderung Anzahl Prozent
Wahlberechtigte 195.692 100   195.692  
Wählerinnen 151.040 77,2 + 66 150.974  
ungültige Erststimmen 1.551 1,0 - 4 1.555 1,0
gültige Erststimmen 149.489 99,0 + 70 149.419 99,0
davon für...          
Matthias Hauer (CDU) 59.101 39,5 + 58 59.043 39,5
Petra Hinz (SPD) 59.008 39,5 - 32 59.040 39,5
Petra Hermann (FDP) 3.007 2,0      
Kai Gehring (B90/Grüne) 11.576 7,7 + 24 11.552 7,7
Cornelia Swillus-Knöchel (Linke) 7.341 4,9 - 29 7.363 4,9
Sonstige Parteien 9.456 6,3 + 46 9.410 6,3
davon...          
Frank Höschen (Piratenpartei) 3.169 - + 31 3.138 2,1
Manuel Mikolajtzyk (NPD) 1.489 1,0 - 10 1.499 1,0
MLPD /        
Monika Petricek (BüSo) 213 0,1 + 3 210 0,1
Martin E. Renner (AfD) 4.015 - - 1 4.016 2,7
Die Partei /        
Johannes Gramm (parteilos) 570 - + 23 547 0,4

Quelle: Stadt Essen

 
 

EURE FAVORITEN